Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stadt will mittelmässige Spielplätze verbessern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Stadt Freiburg weist ein Defizit an Spielplätzen auf.» Dies ist die Feststellung einiger Freiburger Generalrätinnen und Generalräte. In einem Postulat forderten sie deshalb den Gemeinderat dazu auf, die Qualität und Sichtbarkeit der existierenden Plätze zu verbessern.

Der Gemeinderat teile die Anliegen und Ziele der Postulanten, sagte Vize-Syndic Jean Bourgknecht (CVP) an der Generalratssitzung vom Dienstagabend. Eine Analyse habe ergeben, dass die Qualität der Spielplätze befriedigend sei. Fünf müssen sicherer werden; die Reichhaltigkeit der Spiele sei in der Regel mittelmässig. Der Grossteil der Spielplätze braucht Verbesserungen; mit einem Budget von 60 000 Franken sei es jedoch schwierig, neben dem einfachen Unterhalt auch neues Material anzuschaffen.

Um eine Übersicht über die städtischen Spielplätze zu erhalten, entwickelt der Freiburger Gemeinderat nun eine Gesamtplanung, die ab 2015 in Kraft treten soll. Kurzfristig gelte es aber, bei jedem Platz diejenigen Schwachstellen auszubessern, welche die Analyse ergeben habe, sagte Jean Bourgknecht. rb

Mehr zum Thema