Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stalkerin terrorisierte Urs Schwaller

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Urs Schwaller hat eine Strafklage gegen die gleiche Frau eingereicht, welche ihrerseits Karl Dall vorwirft, er habe sie vergewaltigt, andererseits aber mehrere Politiker und prominente Leute wie alt Bundesrat Adolf Ogi, den Musiker Udo Jürgens oder den Multimillionär Hausi Leutenegger mit SMS und Telefonanrufen terrorisiert hat. Dies berichtete der Sonntagsblick.

Die Frau wollte Urs Schwaller unbedingt persönlich begegnen. «Frau S., die ich nicht weiter kenne, hatte schriftlich verschiedene Treffen vorgeschlagen, die ich alle ablehnte», zitierte der Sonntagsblick Schwaller. In der Folge habe sie ihn mit SMS und Anru- fen Tag und Nacht terrorisiert. Die Strafklage sei notwendig geworden, um die Hunderte von anonymen, auch nächtlichen Telefonanrufen zu stoppen, führte Schwaller aus. Sie sei von der Staatsanwaltschaft Solothurn wegen versuchter Nötigung und Telefonterror schuldig gesprochen worden. Als Sanktion wurde eine bedingte Geldstrafe von 20 Tagessätzen zu 30 Fran- ken, bedingt auf zwei Jahre, ausgesprochen.

«Das Ganze liegt nun einige Jahre zurück. Ich habe seither nie mehr etwas von der Frau gehört. Für mich ist die Sache erledigt», bestätigte Urs Schwaller am Montag gegenüber den FN den Inhalt des Sonntagsblick-Artikels. az/mir

Mehr zum Thema