Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Starkes Düdingen verliert unglücklich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Emanuel Dula

Fussball 1. Liga So ungerecht kann Fussball manchmal sein: Da ist Düdingen dem klaren Favoriten aus dem Waadtland überlegen und zeigt eine vorzügliche Leistung und muss trotzdem als Verlierer vom Feld. Bereits gegen Leader Martigny hatten die Sensler sehr gut mitgehalten und dennoch verloren. Dort wurden aber zwei Treffer erzielt, was leider gegen Echallens nicht der Fall war. Sonst hätte man die zerfahrene, aber intensive Partie wohl gewonnen.

Trotzdem: Dieser SCD macht in dieser Saison Freude, aber es fehlen (mehr) Punkte. In den drei letzten Partien holte man gerade einen einzigen Zähler. Manchmal fehlt wohl das nötige Schlachtenglück, doch im Abschluss fehlen die Ideen und die letzte Konsequenz. Wenn dies verbessert werden kann, wird Düdingen seine Punkte holen und sich gar im Tabellenmittelfeld etablieren. Vorerst muss nun aber in den nächsten Heimspielen gegen YB U21 und Chênois getroffen und gepunktet werden.

Düdingen dominierte

Das nun drittplatzierte Echallens startete als klarer Favorit in diese Partie, doch die Gäste liessen das Thoma-Team gar nie richtig ins Spiel kommen. Bereits mit dem ersten Angriff prüfte Lukas Schneuwly den Torwart. Echallens kam erst nach einer halben Stunde zu seiner ersten Möglichkeit.

Gleich nach Wiederbeginn versuchte es dann Stulz mit einem Weitschuss und Perler bei einem Freistoss. Beide Versuche verfehlten das Ziel jedoch knapp. In diese gute Phase des SCD fiel der Gegentreffer. Einen seitlichen Freistoss drehte Gomes in die hintere Torecke. Düdingen reagierte vehement, kurz darauf wurde Rotzetter steil lanciert und vor dem Strafraum gefoult. Als hinterster Mann musste Réal wegen dieser Notbremse vom Platz. Nun igelte sich Echallens regelrecht ein, ein Durchkommen war schwierig. Erst in den letzten zehn Minuten kam Düdingen zu zwei Ausgleichs-chancen, erst durch Riedo, dann durch Brügger. Der starke Mathey lenkte den Ball jedoch via Latte übers Tor. So blieb es beim schmeichelhaften Sieg des Heimteams.

«War nicht unser Tag»

Der zur Pause eingewechselte Marc Rotzetter haderte nach der Partie: «Es war wohl einfach nicht unser Tag, wir kassierten eine unnötige und unglückliche Niederlage. Es fehlte uns vor dem gegnerischen Tor ein wenig Glück, aber auch der nötige Biss. Wir waren oft dominant, Echallens ist nur noch hinten reingestanden. So war es schwierig. Zumindest ein Remis hätten wir verdient gehabt.»

Mehr zum Thema