Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Starkes Weltcup-Debüt von Biedermann

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Starkes Weltcup-Debüt von Biedermann

Mountainbike – Roccaro und Bernasconi aus Rennen genommen

In seinem ersten Weltcup-Rennen in Houffalize (Be) kam der Junior Rudolf Biedermann (Plaffeien) auf den ausgezeichneten dritten Rang.

Von FRANK STETTLER

«Es war der Hammer», freut sich der 18-jährige Rudolf Biedermann, «mein Ziel war ein Rang unter den ersten zwanzig.» Der Plaffeier Junior hatte sich den Start in Belgien mit zuletzt sehr guten Resultaten beim Swisspower-Cup verdient. «Die Strecke in Houffalize war klasse; ein richtiges Biker-Rennen eben. Der Parcours war jenem der WM in Lugano vom Vorjahr sehr ähnlich: technisch anspruchsvoll und trocken», hält Biedermann fest.

Der Startschuss fiel um zwölf Uhr mittags. Dementsprechend heiss war es. Biedermann: «Ich habe sehr viel getrunken.» Zunächst tummelte sich der Freiburger im Mittelfeld. In der ersten richtigen Steigung kämpfte er sich aber nach vorne. Zusammen mit den beiden Schweizern Nino Schulter und Yannick Bernasconi war er nun an der Spitze des Feldes. Nachdem zuerst Bernasconi den Kontakt abreissen lassen musste, konnte Biedermann in der zweiten Runde mit der Pace ebenfalls nicht mehr mithalten. So wurde er noch vom Franzosen Tempier überholt. «Bis ins Ziel fuhr ich dann alleine», erklärt Biedermann.

Das Rennen in Belgien zählte für die EM-Qualifikation. Biedermann: «Ich hoffe auf weitere Weltcup-Rennen, da die EM in Frankreich vom kommenden September ein Ziel von mir ist.»

Die 20-Prozent-Regel

Nicht gut lief es dem Düdinger Thomas Roccaro bei der Elite. An der 81. Position wurde er aus dem Rennen genommen: «Wer mehr als zwanzig Prozent der Zeit des Führenden aufweist, ist raus aus dem Rennen. In der fünften Runde war dies bei mir der Fall. Ich machte gerade Plätze gut und wollte in der letzten Runde nochmals richtig Gas geben.» Am Samstag wurde Roccaro in der Qualifikation ohne Probleme 15. «Am Sonntag merkte ich aber gleich, dass etwas fehlte. Ich hatte in den letzten Tagen leichtes Fieber.» Beim nächsten Weltcup-Rennen in Schladming (20. Juni) will es Thomas Roccaro wieder besser machen.

Fabio Bernasconi (Düdingen) kam auf den 96. Rang. Wie Roccaro musste er das Rennen frühzeitig beenden.

Rusca gab auf

Bei den Frauen gab Maroussia Rusca (Bulle) bei Rennhälfte mit Fieber kraftlos auf. Damit gerät die Freiburgerin für eine allfällige Qualifikation für die Olympischen Spiele in Athen immer mehr unter Druck.

Houffalize (Be). Weltcup-Rennen im Mountainbike. Männer: 1. Roel Paulissen (Be) 2:03:07; 2. Christoph Sauser (Sz) 0:08 zurück; 3. Julien Absalon (Fr) 3:55. – Ferner: 81. Thomas Roccaro (Düdingen) 1 Runde zurück; 96. Fabio Bernasconi (Düdingen) 1 Runde zurück. Frauen: 1. Gunn Rita Dahle (No) 2:08:50; 2. Alison Dunlap (USA) 3:12; 3. Annabella Stropparo (It) 3:17. – Ferner: Maroussia Rusca (Bulle) aufgegeben.
Junioren: 1. Nino Schurter (Sz); 2. Stéphane Tempier (Fr); 3. Rudolf Biedermann (Plaffeien). – 93 kl. Juniorinnen: 1. Emilie Siegenthaler (Sz); 2. Nathalie Schneitter (Sz); 3. Marianne Vos (Ho). – Ferner: 11. Gaby Glaus (Gampelen). – 15 kl.

Mehr zum Thema