Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Start ins Jubiläumsjahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Start ins Jubiläumsjahr

GV des Gemischten Chors Heitenried

Der Gemischte Chor Heitenried feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird am 25. September mit einer Fahnenweihe gebührend gefeiert.

Ko-Präsidentin Brigitte Lehmann-Egger hiess die Mitglieder des Gemischten Chors Heitenried herzlich zur Generalversammlung am Freitagabend willkommen. Ko-Präsidentin Agnes Schaller-Bielmann hob in ihrem Jahresbericht einige besondere Momente des vergangenen Vereinsjahrs hervor wie zum Beispiel das «Chäppelifest» in Obermonten (St. Antoni), den Fernsehauftritt im «Tele Bärn» an der «Stubete» oder die Cäciliafeier, an der fünf Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Chorgesang geehrt wurden.

Beide Präsidentinnen dankten insbesondere der Organistin Alice Zosso und der Dirigentin Simone Cotting für ihre grosse Einsatzbereitschaft und gute Zusammenarbeit. Seit gut einem Jahr steht der Gemischte Chor Heitenried unter neuer musikalischer Leitung. Die Präsidentinnen schätzten besonders die offene und herzliche Art von Simone Cotting. Auch die Dirigentin dankte für die gute Aufnahme und hob in ihrem Jahresbericht die gute Umgangs- und Gesprächskultur hervor. Sie hätte mit dem Chor einige wunderschöne Gottesdienste erleben dürfen. Beeindruckt zeigte sie sich vom 90-prozentigen Probenbesuch. Dies sei auch erforderlich, denn 2005 sei reich befrachtet.

Jahr der Jubiläen

2005 feiert die Pfarrei Heitenried 100 Jahre Pfarrkirche, der Gemischte Chor Heitenried und der Cäcilienverband Deutschfreiburg können auf ihr je 125-jähriges Bestehen zurückblicken. So nimmt der Chor Heitenried am 16. April am Festanlass des Cäcilienverbands in Schmitten teil und singt zusammen mit anderen Chören verschiedene Lieder. Am 25. September feiert er seinen eigenen Geburtstag mit einer Festmesse und einem Festbankett und macht sich dabei ein besonderes Geschenk: eine neue Vereinsfahne, die vom kreativen Sänger Anton Andrey entworfen wurde. Als Fahnenpaten konnten Fähnrich Pius Schaller und Näherin Yolanda Sturny (hat die alte Fahne immer wieder liebevoll geflickt) gewonnen werden. Als Ehrengast ist die Musikgesellschaft Heitenried eingeladen.

Nur eine Woche danach steht das Konzert «Carmina burana» des Cäcilienverbands im Podium Düdingen vor der Tür. Beim Jubiläumschor machen auch einige Heitenrieder Sängerinnen und Sänger mit. Am 13. November gestaltet der Chor die Altarweihe im Rahmen der 100 Jahre Kirche Heitenried gesanglich mit. Am 11. Dezember findet eine adventliche Feierstunde statt, an der der Chor und die Musikgesellschaft Heitenried zusammen auftreten.

Rücktritt nach sieben Jahren

Aus beruflichen Gründen gab Brigitte Lehmann-Egger ihre Demission als Ko-Präsidentin bekannt. Fünf Jahre hatte sie dieses Amt inne und davor war sie zwei Jahre Sekretärin des Chors. In einem selbstverfassten Gedicht würdigte ihre Amtskollegin Agnes Schaller-Bielmann ihre Verdienste und hob dabei besonders ihre Kreativität und ihren Teamgeist hervor. Der Sitz bleibt vorläufig vakant, Agnes Schaller-Bielmann führt das Präsidium allein weiter. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden ebenfalls bestätigt: Sekretärin Bernadette Werro, Dirigentin Simone Cotting, Kassier German Aebischer, Paul Sturny und Marius Portmann. Präses Thomas Sackmann sprach ihnen allen ein herzliches Vergelts Gott aus. ka

Mehr zum Thema