Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Start ins neue Anlagejahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

wochenbericht

Kaum ist der Rauch des Silvesterfeuerwerks ver-zogen, heisst es für die Anleger wieder volle Konzentration auf das Geschehen an den Finanzmärkten. Ökonomen erwarten für die Aktienbörsen ein ordentliches Jahr. Nicht wenige prognostizieren eine positive Rendite im einstelligen Bereich. Für den Swiss Market Index liegen die Schätzungen zwischen 9200 und 10 000 Punkten. Die Volatilität wird gemäss diversen Strategen jedoch nochmals zulegen.

Nach einem etwas holprigen Start mit der Sorge um den tiefen Ölpreis und den Spekulationen um einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone nahm der Schweizer Aktienmarkt zum Ende der Woche an Fahrt auf. Angetrieben wurde die Börse insbesondere von den Pharma-Schwergewichten Novartis (+5,58 %) und Roche (+3,04 %). Getragen wurde der Stimmungsumschwung auch von der Hoffnung auf eine weitere geldpolitische Lockerung der Europäischen Zentralbank EZB sowie der Erwartung einer unverändert lockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

An der Devisenfront kehrte der US-Dollar zum Schweizer Franken erstmals seit mehr als vier Jahren wieder zur Parität zurück. Bei Schweizer Bör-senschluss notierte der Greenback bei 1.01519.

Im Wochenvergleich legte der Swiss Market Index (SMI) um 1,36 Prozent oder 122,33 Einheiten auf 9105,70 Zähler zu, derweil sich der Swiss Performance Index (SPI) um 1,34 Prozent auf 8975,70 Zähler verbesserte.

Roman Baumann,Vermögensverwaltung, Freiburger Kantonalbank, Tafers.

Mehr zum Thema