Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Start und Ziel beim Werkhof

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das LATSense unter der Leitung von Club-Präsident René Ruffieux gab dem Lauf ein verändertes Gesicht. Start und Ziel wurden vom Klein-St.-Johann-Platz zur Unteren Matte beim Werkhof verlegt. Der Werkhof wurde erstmals wieder seit dem Brand am 19. September 1998 genutzt. Die Strecke blieb in den Altstadt-Gassen, über die Bern- und Zähringer-Brücke unverändert. Während bei den Kindern die Zuschauer recht zahlreich waren, hielten sie sich bei den Erwachsenen in Grenzen. Und auch punkto Beteiligung mit 412 Läufern wurden die 734 vom Vorjahr bei weitem nicht erreicht.

OK-Präsident René Ruffieux erklärt: «Beim Werkhof fanden wir für die Organisation die bedeutend besseren Bedingungen als beim Klein-St.-Johann-Platz vor, alles war konzentriert: Anmeldung, Preisverteilung, Festwirtschaft sind an einem Ort.» Logischerweise verlieh die Verlagerung dem Lauf punkto Ambiance ein anderes Gesicht. Wenn Läufer und Publikum dies einmal realisiert haben, wird das Interesse amAltstadt-Lauf gewiss wieder wachsen. Syndic Dominique de Buman jedenfalls war von der Nutzung des Werkhofes begeistert, was die Verlagerung des Start/
Ziels umso mehr legitimierte.

Mehr zum Thema