Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stefan Reichmuth hat im Ringen noch eine Chance auf eine Medaille

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Stefan Reichmuth verliert im olympischen Turnier der Ringer seinen zweiten Kampf. Gegen den Topfavoriten Hassan Yazdanicharati ist er chancenlos. Die Hoffnung auf eine Medaille lebt aber weiter.

Nach überstandener 1. Runde unterlag Reichmuth im Viertelfinal dem topgesetzten Iraner Hassan Yazdanicharati 1:12.

Für den 26-jährigen Luzerner ist der Wettkampf damit möglicherweise noch nicht gelaufen. Gewinnt Yazdanicharati am Nachmittag auch seinen Halbfinal, kann Reichmuth in der Nacht auf Donnerstag über die Repêchage in den Kampf um die Bronzemedaille eingreifen.

Im Achtelfinal hatte sich Reichmuth zum Auftakt gegen den Algerier Fateh Benferdjallah 6:2 durchgesetzt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema