Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Steigerung ist gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Steigerung ist gefragt

Basketball – Olympic empfängt Genf

Das ungeschlagene Olympic empfängt heute zuhause die Geneva Devils. Die Genfer zeigten zuletzt mit einem Sieg gegen Boncourt eine Aufwärtstendenz.

Erwartungsgemäss spielt Transfersieger Olympic zumindest zu Beginn der Meisterschaft eine führende Rolle. Nach drei Spielen liegen die Freiburger zusammen mit den Birstal-Starwings und Sitten-Hérens an der Tabellenspitze. Bis auf den abgeschlagenen Aufsteiger Vevey-Riviera scheint die Leistungsdichte in der Nationalliga A relativ ausgeglichen. Wobei Olympic vor Wochenfrist auch bei den Waadtländern nicht ganz so leichtes Spiel hatte.Heute kommt mit den Geneva Devils ein Team in die Heilig-Kreuz-Halle, das nach einem verpatzten Saisonstart mit zwei Pleiten zuletzt gegen das schwächelnde Boncourt zu reagieren vermochte. «Gegen diese Genfer müssen wir unser Spielniveau im Vergleich zur Partie in Vevey deutlich anheben», ist sich Olympic-Trainer Damien Leyrolles bewusst. «Die Devils haben nicht nur ein oder zwei gute Spieler wie die Waadtländer. Sie sind ausgeglichener.» Die Mannschaft von Nationalmannschafts-Trainer Manu Schmitt ist vorab aus Söldnern zusammengesetzt. Das Ami-Trio Johnson, Bennet und Doles wird dabei von den beiden Guards Tomasevic (Serb) und Hallgrimson (De) unterstützt.Gegen die athletischen Genfer tritt Olympic komplett an.Spielbeginn: heute Samstag um 17.30 Uhr (Heilig-Kreuz-Halle). fs

Mehr zum Thema