Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stelle nicht angetreten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kantonsspital sucht Kinderklinik-Chefarzt

Mitte Dezember 2005 hatte der Staatsrat Pietro Scalfaro als Nachfolger von François Renevey für die Leitung der Pädiatrie am Kantonsspital angestellt. Doch im vergangenen Frühjahr hat Scalfaro die Leitung des Kantonsspitals wissen lassen, dass er die Stelle nicht antreten werde, obwohl er den Vertrag unterschrieben hatte, wie «La Liberté» am Donnerstag berichtete.Laut diesem Bericht hat er es vorgezogen, beim jetzigen Arbeitgeber, einem Pharmaunternehmen in Lausanne, zu bleiben. Nicht finanzielle Gründe hatten den Ausschlag gegeben, aber der Arbeitgeber hatte ihm nach dem erfolgten Engagement in Freiburg eine Beförderung angeboten. In Teilzeit arbeitet er zudem noch in einer Pädiatriepraxis.Pietro Scalfaro könnte vom Staat Freiburg für Schadenersatz belangt werden. Laut Martine Morard, stellv. Vorsteherin des Personalamtes, beträgt der Schadenerstaz einen Viertel eines Monatsgehalts, ohne die restlichen Spesen miteinzubeziehen. Ohne das Dossier genau zu kennen, schätzt sie, dass das Minimum nicht ausreicht, um die Spesen für die Stellenausschreibung zu decken. Nach Worten von Pietro Scalfaro wurde eine Übereinkunft getroffen.

François Renevey bleibt, bis Nachfolger kommt

Die Leitung der Kinderklinik am Freiburger Kantonsspital ist allerdings nicht verwaist. Der jetzige Inhaber François Renevey hat zugesagt zu bleiben, bis ein Nachfolger kommt. Die Stelle wurde in der Zwischenzeit wieder ausgeschrieben, und die Bewerbungen waren bis Ende August einzureichen. Spitaldirektor Hubert Schaller hofft, dem Staatsrat bis Ende Oktober einen neuen Vorschlag unterbreiten zu können. wb

Mehr zum Thema