Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stimme für betreuende Angehörige

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir geben betreuenden und pflegenden Angehörigen in der Schweiz eine Stimme.» Unter diesem Leitwort sind am 29. Mai 2019 die Mitglieder des neuen Vereins IGAB (Interessengemeinschaft Angehörigenbetreuung) zusammengekommen, um die Statuten zu verabschieden und Vorstand und Präsidium zu bestimmen. Gemäss den verabschiedeten Statuten wird das Präsidium von den Mitgliedern des Vorstands im Turnus wahrgenommen. Nationalrat Adrian Wüthrich ist für das erste Jahr von den anwesenden 20 Organisationen und Gesundheitsligen zum Präsidenten des ersten nationalen Dachverbands der betreuenden und pflegenden Angehörigen gewählt worden. Die Führung der Geschäftsstelle der IGAB wurde an Travail.Suisse, die unabhängige Dachorganisation der Arbeitnehmenden, übertragen. Leiterin der Geschäftsstelle ist Valérie Borioli Sandoz, bei Travail.Suisse verantwortlich für die Gleichstellungspolitik. Die IGAB ersetzt die im April 2017 unter dem Namen Nationale Interessengemeinschaft für betreuende und pflegende Angehörige gegründete einfache Gesellschaft.

Die Massnahmen in der aktuellen Botschaft des Bundesrats zuhanden des Parlaments in Bezug auf das Gesetzesprojekt zur Entlastung von erwerbstätigen betreuenden und pflegenden Angehörigen stellen für die IGAB tatsächlich eine Verbesserung dar, gehen der Organisation jedoch zu wenig weit. Angesichts der enormen Herausforderungen, mit denen sich betreuende und pflegende Angehörige in der Schweiz konfrontiert sähen, so die IGAB, würden diese Massnahmen noch nicht ausreichen.

tr

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema