Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stolz auf Mona und von Mentlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Artikel «Von Mentlen in die NHL transferieren» vom 18. November

Ich habe mit grosser Bestürzung den Leserbrief von Bernhard Schmutz vom 18.11.2004 in den FN gelesen. Also bei diesem Brief ist doch einiges schief gelaufen: Vor der Saison hatte man gesagt, dass man keinen NHL- Spieler kaufen werde, nur wenn sich einer der Ausländer verletzen sollte, und dies ist jetzt eingetroffen! Also, wo gibt es da einen Grund zur Aufregung?

Zur Aussage, dass man jetzt schon zwei NHL-Ausländer gekauft haben soll. Man hat bis jetzt erst einen engagiert, und zwar Paul Martin. Also, wo gibt es hierzu einen Grund zum Kragenplatzenlassen?
Dann die Aussage von Bernhard Schmutz, Aebischer wäre im Wechsel mit Mona ein sicherer Rückhalt. Meine Frage: Ist unser Held Gianluca Mona nicht genug Rückhalt? Man sollte sich ein bisschen an die letzten Spiele erinnern, in denen Gianluca Mona mit vielen Big Saves uns den Sieg gesichert hat. Ich finde Gianluca Mona hat es verdient, jedes Spiel bei Freiburg zu spielen.
Ich frage mich, ob sich der Leserbriefschreiber im Klaren ist, dass unsere vier, wirklich Top-Ausländer – und das kann jetzt wirklich niemand bestreiten, auch wenn Richard Lintner bis zur Verletzung nicht in übermässiger Form war – sicherlich nicht in Freiburg spielen würden, wenn Roland von Mentlen nicht seine Finger im Spiel gehabt hätte. Mit dem neuen Transfer hat er sein Goldnäschen mal wieder bewiesen, denn ein «Rookie of the Year» ist sicher nicht so schlecht. Ich bin also stolz auf unseren Manager, den man hier bei uns belassen soll.

Mehr zum Thema