Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Störchin Max brütet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

TüfingenSeit Mitte März bereits wechseln sich Max und ihr Partner beim Bebrüten des Geleges ab. Wie viele Eier im Nest liegen, konnte noch nicht festgestellt werden, wie das Naturhistorische Museum von Freiburg am Montag mitteilte. Schlüpfen dürften die Jungen etwa Mitte April. Noch nie hat Max so früh Eier gelegt. Die Störchin war heuer früher als sonst aus ihrem spanischen Winterquartier zurückgekehrt.

Diesen Winter verbrachte Max nur rund 100 Tage im warmen Süden anstatt 117 bis 130 Tage wie sonst. Dass sich die Störchin diesmal weniger lang im Süden aufhielt und entsprechend früher brütet, könnte laut Naturhistorischem Museum Freiburg mit dem milden Winter zu tun haben. Max war im Mai 1999 in Avenches VD geboren worden. Zunächst war angenommen worden, bei Max handle es sich um ein männliches Tier. sda

www.fr.ch/mhn

Mehr zum Thema