Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Streikende appellieren an den Grossen Rat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund 100 Personen haben sich am Dienstagnachmittag vor dem Rathaus versammelt. Sie machten die ankommenden Mitglieder des Grossen Rats auf den Personalmangel im Jugendamt aufmerksam.

Am Dienstagnachmittag begrüssten rund 100 Demonstrantinnen und Demonstranten vor dem Rathaus die ankommenden Mitglieder des Kantonsparlaments. Sprüche wie «Kinder sind keine Zahlen», «Der Staat spart, Kinder sterben» oder «Nicht auf ein Drama warten» standen auf den Plakaten, die die streikenden Kinderschutzfachkräfte in die Höhe hielten. Damit wollten sie die Grossrätinnen und Grossräte, die sich an diesem Tag zur entscheidenden Budgetdebatte trafen, auf den Personalmangel im Jugendamt aufmerksam machen. Acht zusätzliche Vollzeitstellen hat der Staatsrat budgetiert, nötig wären gemäss Berechnungen des Jugendamts mehr als 33.

Unterstützung erhielten die knapp 40 Mitarbeitenden des Jugendamts unter anderem durch Vertreterinnen und Vertreter der SP und der Grünen. So dankte beispielsweise David Bonny (SP, Prez-vers-Noréaz) den Streikenden für ihren Einsatz und sprach ihnen seine Unterstützung aus. Andere Politikerinnen und Politiker schlichen sich hingegen lieber durch die Reihe der Demonstrierenden direkt zum Eingang.

Das streikende Personal des Jugendamts machte vor dem Rathaus die ankommenden Grossrätinnen und Grossräte auf seine Anliegen aufmerksam.
Bild Aldo Ellena

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema