Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Streit auf Schützenmatte – drei junge Männer verletzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ging bei der Kantonspolizei gegen drei Uhr in der Früh ein Notruf ein, weil auf der Schützenmatte in Freiburg gleich mehrere Personen aneinandergeraten waren. Vor Ort stiess die Polizei dann auf drei junge Männer, im Alter von 19, 23 und 25 Jahren, die sich bei der vorangegangenen Auseinandersetzung mit einer anderen Gruppe mittelschwere Kopfverletzungen zugezogen hatten und deshalb mit der Ambulanz ins Spital überführt werden mussten. Wie die Kantonspolizei mitteilt, haben die Männer ausgesagt, von drei Personen angegriffen worden zu sein, welche nach dem Angriff die Flucht ergriffen haben.

Motiv bisher unklar

Die Polizei fand zwei der möglichen Täter in einer Bar in der Stadt Freiburg. Einen dritten Mann, 20-jährig, fand die Polizei in dessen Wohnung vor. Sie nahm die drei Männer im Alter von 18, 20 und 24 Jahren vorläufig fest und verhörte sie. Dabei gestanden sie, die drei Geschädigten mit Fäusten und einer Flasche angegriffen und geschlagen zu haben. Welcher Grund zum Angriff geführt hat, konnte die Kantonspolizei bislang noch nicht ermitteln, wie ihr Mediensprecher Beat Marchon auf Anfrage erklärt: «Die Untersuchungen laufen.» mz

Mehr zum Thema