Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Streit um Schiffsfahrten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

Praz Am 27. September werden während des Winzerfestes im Vully zwei Transportunternehmen Schiffsfahrten zwischen Murten und Praz anbieten. Neben der Schifffahrtsgesellschaft des Neuenburger- und Murtensees (LNM) wird auch ein privates Unternehmen die Besucher über den See schiffen. Es wurde vom Organisationskomitee des Winzerfests beauftragt. «Der Grund dafür waren Differenzen bezüglich des Preises», bestätigt Jean-Luc Ruegsegger vom OK auf Anfrage einen Bericht der Zeitung La Liberté.

Bruch im letzten Jahr

Gemäss Ruegsegger haben die Fest-Besucher bis 2007 während fast dreissig Jahren von einer Preisreduktion profitiert und bezahlten für eine Retourfahrt sechs Franken. Zum Streit kam es erst im vergangenen Jahr: Gemäss Ruegsegger einigte man sich auf Fr. 9.20 für eine Retourfahrt, was auch so auf die Festplakate gedruckt worden sei. «Am Tag des Festes hat die LNM den Preis auf Fr. 19.20 erhöht», so Ruegsegger. Auf den Plakaten sei der vereinbarte Preis einfach überklebt worden. Weil die LNM die Preise auch dieses Jahr nicht senken wollte, entschied sich das OK für einen anderen Partner. «Die private Organisation übernimmt nun den Transport der Besucher für 12 Franken», so Rüegsegger.

Jean-Jacques Wagner, Direktor der LNM, bestätigt die Preiserhöhung von 2008, hält aber fest, die Anpassung sei bereits einige Tage vor dem Fest erfolgt. Die Plakate abzuändern, ohne die Organisatoren zu informieren, sei aber ein Fehler gewesen. «Die Erhöhung selber war unvermeidbar, da rund 300 000 Franken Bundessubventionen gestrichen wurden», so Wenger. Der neue Preis entspreche zudem dem Normaltarif der Strecke.

Der Direktor der LNM hat für das Vorgehen der Winzer wenig Verständnis. Eine Preissenkung sei aus Kostengründen nicht möglich, erklärt er. Er hält jedoch fest, bei der LNM seien die Abonnemente gültig, was beim Privaten wohl kaum der Fall sei. Fest steht, dass die LNM auch dieses Jahr fahren wird. Der Fahrplan und die Tickets werden laut Wenger ab nächster Woche im Internet verfügbar sein.

Mehr zum Thema