Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stressstudie:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Institut sucht 200 Paare

Alltagsstress, wie zum Beispiel Stress am Arbeitsplatz, kann für eine Partnerschaft destruktiv sein, vor allem dann, wenn er auf die Partnerschaft überschwappt und diese belastet. So sind Streit und Frustrationen häufiger, wenn einer oder beide Partner infolge von Stress gereizt oder in sich gekehrt nach Hause kommen.

In einer neuen Studie des Familieninstituts der Universität Freiburg wird dieser Zusammenhang im Rahmen eines Experiments untersucht. Hiefür werden 200 Paare gesucht.

«Die Untersuchung ist eine einmalige Gelegenheit, um mehr über sich und seine Partnerschaft zu erfahren», schreibt das Familieninstitut.

Wie, wann und wo?

? Dauer der Untersuchung: 2,5 Stunden (abends).

? Art der Untersuchung: simuliertes Bewerbungsgespräch, inkl. Computerdiagnostik, Fragebögen, Videoaufnahmen und physiologische Stressmessung.

Wer kann teilnehmen?

? Alter zwischen 20 und 45 Jahre.

? Stabile Partnerschaft seit mindestens 1 Jahr.

? Bereitschaft beider Partner, an der Studie teilzunehmen.

? Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

? Entschädigung: 100 Franken und Ratgeber für die Partnerschaft. il

Anmeldung und Info: Nathalie Meuwly: nathalie.meuwly@unifr.ch

Mehr zum Thema