Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Striptease auf der «Rebstock»-Bühne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Konzert und Theater des Gemischten Chors Wileroltigen

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Der Direktor Alois Räber «entspannt» sich mit seiner Sekretärin im Wald. Die Begegnungen mit einem Thorberg-Ausbrecher und einem Sonderling, der im Wald Kulissen aufstellt, hat weit reichende Folgen. Rebers neugierige Putzfrau bevölkert die Bühne ebenso wie seine nachspionierende Frau und der Polizist. Alle werden durch chaotische Umstände gezwungen, in fremde Kleider und Rollen zu schlüpfen. Dabei kommt es auf der bodenständigen «Rebstock-Bühne» gar zu einem veritablen Striptease.

Die Handlung kann man beim besten Willen nicht als geistreich bezeichnen. Doch: Gut eine Stunde herrschen so in Myrtha Stockers tempo- und einfallsreicher Inszenierung auf der Bühne Chaos, Gags, Pointen, Verwechslungen, Irrungen, Wirrungen und beste Unterhaltung, dass es eine Freude ist.
Der Chor steuert unter der Leitung von Barbara Krähenbühl Lieder nach Ansage und in kleinen Formationen eine geheimnisvolle «musikalische Überraschung» bei.
Die Chormitglieder wirten auf eigene Rechnung und führen eine Sänger-Bar. An allen Aufführungen gibts Köstlichkeiten aus dem Holzbackofen als Tombola-Preise. Geboten wird auch Tanzmusik.

Mehr zum Thema