Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Stromkonzern EOS reicht Baugesuch ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BERN Der Westschweizer Elektrizitätskonzern EOS hat am Montag beim Bundesamt für Energie das Projekt für die Höchstspannungsleitung zwischen Villarepos und Yverdon eingereicht. Die Verbindung zwischen Yverdon und Galmiz umfasst den Bau zweier Leitungen zu 380 Kilovolt (kV) und einer Leitung von 132 kV für die SBB. Auf einer Länge von 50 Kilometern werden dafür 144 Masten errichtet, wie Vertreter von EOS, SBB und der Stromnetzbetreiberin Swissgrid am Montag vor den Medien in Bern sagten. sda

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema