Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Studie zeigt: Migrantenkinder fördern das Niveau im Leseunterricht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Während zwei Jahren hat die Forschungsstelle der Pädagogischen Hochschule (PH) Freiburg die Leseleistung der Schülerinnen und Schüler der vierten Primarschulstufe in Deutschfreiburg untersucht. In der kürzlich präsentierten Studie kommt das Forscherteam unter anderem zum Schluss, dass fremdsprachige Kinder beim Lesen nicht schlechter abschneiden als ihre deutschsprachigen Klassenkameraden. Zudem hätten sie einen positiven Einfluss auf die Klasse. «Migrantenkinder sind in der Schule keine Bremsklötze», sagt der Leiter der Forschungsstelle der PH Freiburg, Alois Niggli.cn

Bericht Seite 2

Ein Bücherangebot zu Hause führt laut dem Forschungsteam der PH Freiburg zu einem angenehmen Leseklima.Bild Aldo Ellena

Mehr zum Thema