Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Superpromotion: Angéloz unschlagbar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dreitägige Springkonkurrenz in Orsonnens

Während sich der Nachwuchs (4-, 5- und 6-jährige) am Freitag in Promotionsprüfungen massen, standen am Sonntagnachmittag zwei Superpromotionen auf dem Programm.

Im Stechen der Abschlussprüfung waren die Zeiten von Eric Angéloz für die Mitkonkurrenten unerreichbar. Bereits auf Cailou de la Roche legte er eine Stechzeit vor, die er nur noch selbst mit dem 10-jährigen Hengst Concerto du Semnoz unterbot, was die Ränge eins und zwei bedeutete. Eine sehr gute Runde gelang auch Fabienne Fünfschilling auf Walino CH, die damit den ausgezeichneten dritten Platz belegte.
Die erste Superpromotion wurde von Barbara Schnieper auf Prisca III gewonnen. Einen guten vierten Rang erkämpfte sich Sascha Klaus auf Nagano CH.

Wer war schneller als Samuel?

Niemand – auf jeden Fall nicht am Sonntagmorgen im Stechen der RIII-Prüfung. Auf seinen Pferden Dyriac und Rubis IX ritt Samuel Joye zwei bestechende Umgänge und verwies Sabine Wicht (Dinasty II) auf Rang drei. Im vorangehenden RIII Wert. A siegte Andreas Hugener auf Propaganda vor Pierra-André Bornard (Aristocrate III).

Siegt nicht Alexandra, dann siegt Zwillingsschwester Michelle

Grossandrang herrschte bei den freien Prüfungen vom Samstagnachmittag. Nachdem die beiden Serien Wert. A von Heinz Mooser (Salvator) und Stéphanie Grandjean (Bianca VIII) gewonnen wurden, gab es in der Stilwertung einen harten Kampf um möglichst viele Punkte. Vergangenes Wochenende trug Alexandra Hofer die Siegerlorbeeren nach Hause, diesmal gelang Zwillingsschwester Michelle die stilistisch beste Tour aller 70 Teilnehmer. Mit 83 Punkten war sie gleichauf mit Camille Renaud (Louwingo), die mit der langsameren Zeit den Ehrenplatz belegte.

Weitere Siege gab es in den RI von Suzanne Dubey (Pirello CH) und Dominique Schorderet (Sandro de Grand Pré). Ein glänzender Doppelsieg gelang Nadia Aubert auf Speedy 5 CH in den beiden RII, in denen sich Gerda Klaus (Lieske) auf die Ränge zwei und drei setzen konnte.

Mehr zum Thema