Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP-Plakate abgerissen und zerstört

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In Schmitten und in St. Ursen sind die Wahlplakate der SVP verunstaltet worden. Das lassen sich die Ortsparteien nicht gefallen und erstatten Anzeige. 

Seit einigen Tagen sind die Plakate der SVP Schmitten abgerissen im Abfalleimer oder auf dem Boden zu finden. An rund 15 Standorten im Dorf hat die Ortspartei ihre Plakate aufgehängt. «Letztes Wochenende wurden drei zerstört und dieses Wochenende weitere drei», sagt Hans Schnell, Mitglied der SVP Schmitten und Gemeinderat, auf Anfrage der FN.

Die Ortspartei hat bei diesen Wahlen bewusst auf Kandidaten-Köpfe auf ihren Plakaten verzichtet und sie schlicht und nicht provokativ gehalten. «Die Köpfe wären sicher verunstaltet worden, und das wollten wir nicht. Deshalb waren nur unser Logo und die Listennummer auf dem Plakat», sagt er. Trotzdem wurden die Plakate abgerissen. Es sei auch nicht das erste Mal, dass SVP-Plakate verunstaltet worden seien: «Das gibt es leider überall», sagt Schnell. «Das Zerstören von Wahlplakaten zeugt aber von wenig Toleranz und ist bedauernswert.» Die SVP Schmitten verurteilt Plakatvandalismus.

Die Ortspartei hat nun reagiert und bei der Polizei eine Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht. Die zerstörten Plakate hat die SVP Schmitten ersetzt, sie hofft nun, dass es nicht wieder vorkommt. 

Auch in St. Ursen ist die SVP von Vandalismus betroffen, was für die Partei einen grossen Schaden bedeutet. «Eines unserer Mitglieder hat eine Person gesehen, die ein Banner abgerissen und ins Auto gestopft hat und weggefahren ist», sagt der Präsident der SVP St. Ursen, Syndic Frederic Neuhaus. Nun wird auch diese Ortssektion deswegen Anzeige erstatten und hoffen, dass die verantwortliche Person bald geschnappt wird. Wie der Syndic sagt, ist in St. Ursen auch ein Plakat einer anderen Partei verunstaltet worden. 

Unbedingt der Polizei melden

Die Kantonspolizei Freiburg bestätigt auf Anfrage der FN den Eingang einer Strafanzeige wegen dreier beschädigter Wahlplakate in Schmitten und dass die Ermittlungen dazu nun aufgenommen wurden.  Die Medienstelle der Kantonspolizei präzisiert, dass Vandalismus eine Straftat ist und von der Polizei verfolgt wird, sofern ein Antrag vorliegt. «Plakatvandalismus ist weder ein häufiges noch ein verbreitetes Phänomen, doch kommt es ab und zu vor», schreibt die Kantonspolizei. Ihr Ratschlag: Hinweise über Vandalismus direkt der Polizei melden, und falls jemand Opfer einer solchen Straftat geworden ist, dann soll die Person unbedingt Strafanzeige einreichen. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema