Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP Saane-Land bereitet sich auf Wahlkampf vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Während andere Parteien landauf landab ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalrats- und Ständeratswahlen im Herbst nominieren, stand kein solches Thema auf der Traktandenliste der SVP Saane-Land, als sie am Mittwochabend im Restaurant Centurion in Grolley zur Generalversammlung zusammenkam.

Präsident Matthieu Dinet erklärte den knapp 25 anwesenden Mitgliedern, dass sich die Sektionen Stadt Freiburg und Saane-Land jeweils mit Kandidaturen fürs Bundeshaus abwechseln. 2011 war Grossrat Ruedi Schläfli aus Posieux zu den Nationalratswahlen angetreten. «Dieses Jahr stellt nun die Stadtsektion einen Kandidaten», so Dinet. Die Stadtsektion hat bereits Emmanuel Kilchenmann nominiert; er stellte sich am Mittwochabend kurz vor. Sollte er gewählt werden, wolle er im Nationalrat die Interessen des Kantons Freiburg vertreten, sagte er unter anderem.

Ein Mitglied der Sektion SVP Saane-Land wird jedoch auf der Liste der Jungen SVP für das eidgenössische Parlament kandidieren: Stiobban Godel. Der 26-Jährige wohnt in Estavayer-le-Gibloux. Er war bereits Ende Januar von der Jungen SVP nominiert worden.

«Spezielles Jahr»

«Das ist ein spezielles Jahr», sagte SVP-Nationalrat Jean-François Rime mit Blick auf die nationalen Wahlen – und auf das neue Waffengesetz auf Bundesebene, das er abschiessen möchte.

SVP-Nationalrat Pierre-­André Page betonte, dass es wichtig sei, während des Wahlkampfs auf die Wählerinnen und Wähler zuzugehen – beispielsweise an der grossen Kilbi in Ecuvillens im September. «Wir müssen uns einsetzen, denn wir wollen die grösste Partei im Kanton Freiburg bleiben.»

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema