Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP schielt auf einen Gemeinderatssitz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir hatten noch nie einen Sitz im Freiburger Gemeinderat»: Das sagt SVP-Generalrat David Papaux. Er möchte das nun ändern: Er und Christophe Giller kandidieren bei den Gemeindewahlen im März für einen Sitz in der städtischen Regierung.

Ein Anwalt und ein Physiker

Die SVP hat ihre Generalversammlung online und ohne Medien abgehalten. Gestern hat sie mitgeteilt, dass sie Papaux und Giller nominiert hat. Der 39-jährige Papaux sitzt seit 2016 im Generalrat, seit 2018 auch in der konstituierenden Versammlung von Grossfreiburg. Er ist Anwalt.

Der 40-jährige Giller ist seit 2013 Generalrat; 2016/17 präsidierte er das Stadtparlament. Der Physiker ist auch Mitglied des Agglomerationsrats und der Raumplanungskommission des Generalrats.

Die Lage sei nun ideal, um einen Sitz zu holen, sagt Papaux den FN: «Der Sitz der FDP wird frei.» Das bringe auf bürgerlicher Seite etwas Bewegung. «Aber wir werden sicher keinen Wahlkampf gegen die FDP führen», betont Papaux: «Sie sind unsere Alliierten, unsere Positionen liegen sehr nahe beieinander.» Im fünfköpfigen Gemeinderat besetzt heute die SP zwei Sitze, die CSP, die FDP und die CVP je einen.

Laut Mitteilung betrachtet die SVP derzeit die Raumplanung, den Verkehr und die Finanzen als wichtigste Themen der Stadt Freiburg. «Wir werden uns für eine vernünftige Verkehrspolitik, für einen vernünftigen Umgang mit den Stadtfinanzen sowie für tiefere Steuern einsetzen», schreibt die Sektion. «Kurz: für die Bürger und die Gewerbetreibenden unserer Stadt.»

Generalratssitze halten

Im Generalrat besetzt die SVP derzeit 9 der 80 Sitze. «Man möchte immer zulegen», sagt Papaux zu den Zielen seiner Partei. «Aber wir haben bei den Nationalratswahlen erlebt, wie wir einen Sitz verloren haben.» Darum habe sich die Partei das realistische Ziel gesetzt, die neun Sitze zu halten.

Die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten steht noch nicht; die Versammlung hat den Vorstand ermächtigt, Interessierte zu suchen.

Ein neuer Vorstand

Seit zwei Jahren hat die SVP der Stadt Freiburg mit Generalrat Pierre Marchioni einen Präsidenten ad interim, weil damals gleich vier Vorstandsmitglieder zurücktraten und keine Nachfolger gefunden werden konnten. Doch nun hat die Sektion wieder einen breit aufgestellten Vorstand: Präsident ist laut Mitteilung neu David Papaux, Vizepräsident Michael Li Rosi. Das Sekretariat übernimmt José Uldry, Bernard Dupré ist zuständig für Veranstaltungen, und Johann Dick führt die Kasse. Letzterer ist der einzige im Vorstand, der nicht auch Generalrat ist. Kraft seiner Funktion als Fraktionspräsident ist auch Pascal Wicht Vorstandsmitglied.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema