Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SVP Sense hat einen neuen Präsidenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Syndic von St.  Ursen, Frédéric Neuhaus, ist der neue Präsident der SVP Sense. Das haben die 40 anwesenden Parteimitglieder an der Generalversammlung vom Mittwochabend in Plaffeien entschieden. Frédéric Neuhaus sei bereit, das Präsidium bis zur Generalversammlung im nächsten Jahr zu übernehmen und dann die Situation neu zu beurteilen, wie die Partei in einem Communiqué schreibt. Seit 2016 ist der 39-Jährige Mitglied des Vorstands und war zuletzt Vizepräsident zusammen mit Chaya Douggaz. Sie tritt zurück, und Beatrice Guélat aus Wünnewil übernimmt ihre Funktion. Frédéric Neuhaus übernimmt das Amt von Liliane Marchon, die aus gesundheitlichen Gründen bereits im Mai demissionierte. In ihrer Amtszeit hätten erfolgreiche Wahlen stattgefunden und neue Ortsparteien seien gegründet worden, würdigte die SVP Sense sie.

Wahlen und Spital

An der Generalversammlung waren zudem die bevorstehenden Wahlen der fusionierten Gemeinde Tafers ein Thema. «Die SVP Sense will mit guten Kandidaturen auf den Listen ihre Sitze verteidigen», so die Partei. Ausserdem äusserte sich an der Versammlung Grossrat Markus Zosso besorgt über die Zukunft des Spitals Tafers. Es sei seiner Ansicht nach eine Salamitaktik des HFR, den Standort Tafers langsam herunterzufahren, um ihn längerfristig zu schliessen, wird er im Communiqué zitiert. Am Ende der Generalversammlung würdigte die SVP-Sense die Verdienste des Ende 2019 aus dem Grossrat zurückgetretenen Emanuel Waeber. Er war Fraktionspräsident der Partei.

sf

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema