Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Syna verlangt Vereinbarung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von PIERRE-ALAIN SIEBER

In 36 Heimen des Kantons Freiburg haben Chantal Haymoz, Véronique Rebetez und Kathrin Ackermann von der Gewerkschaft Syna 650 Unterschriften gesammelt. Ihr Ziel ist ein Gesamtarbeitsvertrag für die Angestellten in Heimen, die in der Küche, beim Putzen und mit dem Unterhalt beschäftigt sind. Im Kanton Freiburg arbeiten rund 1500 Personen in diesem Sektor. 95 Prozent der vor Ort in den Heimen befragten Angestellten haben die Forderung der Syna unterzeichnet. Im See- und Sensebezirk sind die Gewerkschafter jedoch auf Widerstand getroffen, sagten sie am Dienstag in Villars-sur-Glâne. «Die Heimleiter wollten uns nicht einmal reinlassen», sagte Kathrin Ackermann, zuständig für den deutschsprachigen Kantonsteil.Die Syna hat ihre Forderung der Vereinigung Freiburgischer Alterseinrichtungen (VFA) eingereicht. Nach zwei Anläufen in den letzten vier Jahren ist dies nun der dritte Versuch. René Thomet, VFA-Präsident, unterstützt die Angelegenheit. Er wird die Sache mit dem Komitee der VFA besprechen. Eine Antwort wird bis Ende Jahr erwartet. bearbeitet von at/FN

Mehr zum Thema