Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers braucht vollwertigen Notfall

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit Betroffenheit haben wir vom Todesfall beim Spital Tafers erfahren. Ende Juni 2020 wurde von unserer Seite eine Anfrage an den Staatsrat eingereicht, die spezifische Fragen zum Notfall im Spital Tafers beinhaltete. Die Antwort steht noch aus. Leider ist nun ein Todesfall eingetroffen, der uns alle erschüttert. Ein Todesfall ist einer zu viel. Daher verlangen wir, dass der Staatsrat über die Gesundheitsdirektion sofort etwas unternimmt und mit der Direktion des HFR eine unbedingt nötige und für alle gute Lösung findet. Unter dieser Lösung verstehen wir, dass der Notfall in Tafers als Ganzes – also inklusive Anästhesie – wieder hochgefahren und somit die Sicherheit gewährleistet wird. Nach unseren Informationen ist nach nationalen Vorgaben eine Notfallstation ohne Anästhesie keine Notfallstation. Es kann nicht sein, dass keine Anästhesie im Spital Tafers vorhanden ist, die Notfallstation halbherzig betrieben und so die Sicherheit aufs Spiel gesetzt wird. Zudem erwarten wir vom Staatsrat und von der Direktion des HFR eine für alle verständliche Kommunikation in den Medien, Gemeinden und Institutionen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema