Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers erinnert sich an Pater Jordan

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Am 8. September vor 101 Jahren ist Pater Jordan in Tafers gestorben. Er war bis 1956 in der Pfarrkirche beigesetzt, bevor er exhumiert und in Rom beigesetzt wurde. Noch heute ist die Erinnerung an den charismatischen Ordensmann in Tafers sehr wach. Deshalb wird der Todestag am Sonntag speziell begangen.

Pater Jordan war der Gründer des weltweit vertretenen Salvatorianer-Ordens. Er stammte aus Gurtweil in Deutschland, nahe der Schweizer Grenze. Aus Anlass seines 101. Todestags reist am Sonntag eine Gruppe von Menschen aus Gurtweil nach Tafers. Mit dabei sind auch Verwandte von Pater Jordan. Zudem werden Personen dabei sein, die 1956 bei der Exhumierung anwesend waren.

Neues und Interessantes

Um 10.30 Uhr findet ein festlicher Gottesdienst statt, der durch den Cäcilienchor Tafers mitgestaltet wird. Beim anschliessenden Apéro können sich Taferser und Gurtweiler ungezwungen begegnen. Um 14 Uhr werden Schwester Ulrike Musick und Pater Peter van Meijl (beide aus Wien) im Primarschulhaus Tafers Neues und Interessantes über Pater Jordan berichten.

Pater Jordan stand im Ruf, ein Heiliger zu sein, und wurde von der Bevölkerung sehr stark verehrt. Ein Gedenkstein in der Kirche erinnert an ihn.

Pfarrkirche Tafers, So., 8. September, 10.30 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema