Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers-Freiburg nimmt langsam Fahrt auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Michel Spicher

Badminton NLA Nach der 3:5-Niederlage gegen den BC Genf musste die Union Tafers-Freiburg gegen das vermeintlich schwächste Team der Liga eine Reaktion zeigen, wollte sie nicht schon nach zwei Meisterschaftsrunden in den Abstiegsstrudel geraten. Mit dem 6:2-Sieg und drei gewonnenen Punkten beim Team Argovia schafften die Freiburger das Minimum. Der Erfolg der Union war aber nicht so ungefährdet, wie es das Resultat vermuten lässt. Drei Spiele gewann Tafers-Freiburg erst nach drei Sätzen, zudem profitierte Olivier Andrey im ersten Herreneinzel davon, dass Andrew Dabeka im dritten Satz aufgeben musste. Der Aargauer Spielertrainer hatte bereits den NLA-Saisonauftakt wegen einer Bauchmuskelzerrung verpasst.

Einen gelungenen Einstand bei der Union feierte Oliver Schaller. Der 17-Jährige gewann an der Seite von Nationalspieler Florian Schmid im zweiten Herrendoppel in drei Sätzen.

Argovia – Tafers-Freiburg 2:6 (7:13)

Männer:Andrew Dabeka/A1 – Olivier Andrey/A1 27:25, 15:21, 0:21 w.o.; Toby Honey/A1 – Erwin Fang/A1 21:13, 21:9; Kevin Joss/A1 – Nicolas Blondel/A1 9:21, 22:20, 15:21. Dabeka/A1/Honey/A1 – Roman Trepp/A1/Andrey/A1 16:21, 21:18, 21:9; Joss/A2/Jon Lindholm/A1 – Florian Schmid/A1/Oliver Schaller/A2 27:17, 13:21, 14:21.Frauen: Ayla Huser/A2 – Nicole Schaller/A1 14:21, 15:21. Susanne Keller/A1/Yvonne Keller/A1 – Schaller/A1/Anna Larchenko Fischer/A1 10:21, 12:21.Mixed: Janin Stocker/A2/Lindholm/A3 – Tiffany Zaugg/A1/Schmid/A2 15:21, 19:21.

Mehr zum Thema