Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers, Liebistorf und Plasselb holen sich die Titel in der Gruppen-Meisterschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: werner stritt

Der Freiburgische Kantonalschützenverein organisierte den Finaldurchgang, erstmals unter der Leitung von Patricia Genoud, der neuen Verantwortlichen des Kantons für die Gruppenmeisterschaft über 300 Meter, einwandfrei. Insgesamt 112 Gruppen traten im Stand in Montagne-de-Lussy in drei Kategorien an, um sich für die Eidgenössischen Hauptrunden zu qualifizieren.

Die Medaillengewinner wurden dann in einem zusätzlichen Finaldurchgang ermittelt. Bei schönem Wetter, aber leider tückischen Lichtverhältnissen wurden gute Resultate erzielt. Die Deutschfreiburger Schützen waren an diesen Meisterschaften höchst erfolgreich, denn sechs der neun möglichen Medaillen wanderten in den Sense- und eine Medaille ging in den Seebezirk.

Feld A: Freie Waffen

Im Feld A waren erwartungsgemäss die üblichen verdächtigen Gruppen erfolgreich. Die starken Gruppen Tafers I und Plasselb I erzielten jeweils gute 1917 Punkte. Für die Bewertung der Meisterschaft war die höhere Punktzahl der zweiten Runde massgebend. Titelverteidiger und Mitfavorit, die Gruppe Tafers I, welche mit 961 Punkten im zweiten Durchgang das höchste Rundenresultat erzielte, konnte den Titel mit Erfolg verteidigen.

Die Schützen der Gruppe Tafers I mit Pierre-Alain Dufaux, Stephan Hänggi, Heribert Sturny, Norbert Sturny und Tobie Vonlanthen konnten sich Gold mit 1917 Punkten (956/961) umhängen lassen. Silber gewann Plasselb I mit ebenfalls 1917 Punkten (959/958) mit Marcel Kolly, Bruno Walther, Kanis Schafer, Armin Ayer und Michel Tercier. Die Gruppe Charmey schoss ebenfalls beachtliche 1906 Punkte (955/957) und erhielt die Bronzemedaille. Von den 28 Gruppen, die in Montagne-de-Lussy antraten, qualifizierten sich 12 für die erste Hauptrunde.

Feld B: Sturmgewehr 57

Von den acht Gruppen, welche im Feld B an den Start gingen, konnten sich vier Gruppen für die Eidgenössischen Hauptrunden qualifizieren. Die Gruppe Liebistorf B mit den Schützen Linus Schorro, Bruno Kaeser, Erich Auderset, Michael Fontana und Richard Thossy setzte sich durch und erhielt mit 684 Punkten (338/346) die Goldmedaille.

Das Quintett der Gruppe Wünnewil-Flamatt B, Ewald Gobet, Anton Jenny, Hans Poffet, Hans Schneiter und Marius Raemy, erzielte 678 Punkte (336/342) und konnte Silber nach Hause nehmen. Giffers B schoss 657 Punkte (328/329) und konnte somit Bronze ins Sense-Oberland mitnehmen.

Feld D: Ordonnanzwaffen

Von den 76 Gruppen, die im Feld D in den Wettkampf starteten, qualifizierten sich die besten 47 für die Eidgenössische Hauptrunde. Die Goldmedaille gewann Plasselb I mit den Schützen Guido Andrey, Gilbert Andrey, Lorenz Neuhaus, Linus Julmy und Heinz Bielmann mit 1375 Punkten (684/691). Silber holte sich das Quintett aus Romont mit 1373 Punkten (670/703). Wie im Vorjahr konnten sich Yvo Riedo, Pascal Chambettaz, Marc Andrey, Heribert Andrey und Otto Riedo von St. Ursen I mit 1367 Punkten (687/680) Bronze umhängen lassen. Salvenach-Jeuss und St. Silvester erzielten ebenfalls 1367 Punkte, da aber beide Gruppen die tieferen zweiten Passen aufwiesen, wurden Salvenach-Jeuss II im vierten und St. Silvester im fünften Rang aufgeführt.

Mehr zum Thema