Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers: Nach zehn Jahren ist der Mauersegler endlich eingezogen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

TafersVor gut zehn Jahren hat die Pfarrei Tafers den Kirchturm renoviert. Das brachte den Biologen Otto Kolly aus Tafers auf die Idee, im Turmgebälk die Mauersegler anzusiedeln. Zumal er festgestellt hatte, dass diese fast am Aussterben sind. In der Person des Kantonspolizisten Pius Siffert fand er einen Gleichgesinnten. Siffert hat Nistkästen – sogenannte 3-Zimmer-Wohnungen – gezimmert und diese im Turm angebracht. Doch damit hatten die beiden keinen Erfolg. Mit allen möglichen Mitteln versuchten sie, die Vögel nach Tafes zu locken. Doch ein erster Erfolg stellte sich erst fünf Jahre später ein. Ein einziger Mauersegler liess sich im Jahre 2003 in der «Einzimmerwohnung» nieder. Alle anderen Wohnungen blieben leer.

Unermüdlich

Die beiden leidenschaftlichen Vogelliebhaber gaben sich aber nicht geschlagen und blieben am Ball. Nun können sie seit ein paar Wochen jubilieren. Erstmals sind alle 12 Wohnungen ausgebucht. «Damit dieses Geschöpf, das seinen Liebesakt in der Luft ausführt, sich in der Luft ernährt und schläft, Tafers auch erhalten bleibt, suchen wir ein neues Quartier.» Ein hohes öffentliches Gebäude ist gesucht. il

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema