Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers siegt auch gegen Gossau und Ebikon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers siegt auch gegen Gossau und Ebikon

Mannschaftsmeisterschaft im Olympischen Gewehr-Schiessen 10 Meter

Auch in der zweiten Runde der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft war die Dominanz der Sensler nicht zu verkennen. Tafers I gewann gegen Gossau mit 20 Punkten Vorsprung klar und Tafers II deklassierte Ebikon sogar mit 37 Punkten. Die beiden Sensler Teams nahmen Olten ins Sandwich und belegen in der Zwischenrangliste nun die Ränge 1 und 3!

Die Nervosität der ersten Runde hat sich bei Tafers gelegt. Beide Mannschaften kamen zu klaren Siegen. Zusammen steigerten sie den Schnitt von 1157 auf phantastische 1162 Punkte! «Wir hatten sehr viele sehr gute Resultate. Irène Beyeler topte das Maximum von 200 Punkten in der zweiten Mannschaft. Aber auch sonst war der Schnitt sehr hoch», meinte Sportchef Norbert Sturny. In der Tat kamen nebst den 200 von Irène Beyeler sogar vier Schützen in der ersten Mannschaft auf 198. Ist Tafers also bereits zu gut in Form? Mehr als 196 Punkte im Schnitt erzielte eine Taferser Mannschaft erst einmal, und zwar vor zwei Jahren, kurz bevor man am Finaltag den Schweizer Meistertitel holte. Könnte also die Formkurve zu hoch sein, angesichts der Tatsache, dass es erst im Februar um die «Wurst» geht? «Nun, betrachten wir dies einfach als Zeichen, dass wir auf dem guten Weg sind. Die anderen Teams sind nicht zu unterschätzen und haben ebenfalls gut gearbeitet. Wenn wir heute 1568 erzielen, so heisst dies noch nicht, dass der Zenit erreicht ist», relativiert Sturny.

In der Tat haben Norbert Sturny und die Elite-Verantwortliche Natascha Rumo-Currat noch viele Möglichkeiten, die Zusammenstellung der Teams auf den Playoff-Tag abzustimmen. Eine Änderung gab es bereits in dieser Runde. Olivier Carrard schnupperte zum ersten Mal NLA-Luft. Er kam für Nicolas Rouiller zum Einsatz, der bei den Junioren aushalf. Mit 189 Punkten erging es Carrard nicht anders als den meisten, die zum ersten Mal in der NLA schiessen: Puls auf 150, Schweissperlen und hoffen, dass der Einsatz bald vorbei ist . . . Aber er wird sich wahrscheinlich auch noch daran gewöhnen.

Freiburg Stadt zum ersten Mal
mit einem 190er-Schnitt

In der ersten Liga hat Freiburg Stadt die Führung übernommen. Mit 1520 Punkten und einem klaren Sieg gegen Cottens-Lussy profilierten sich die Freiburger als Favoriten für den Aufstieg in die NLB. Ebenfalls mit Aufstiegschancen liebäugeln darf Tafers III, auch wenn mit Zweisimmen in der gleichen Gruppe die Chancen doch eher gering sein dürften. St. Antoni wurde nach seiner Niederlage gegen Zweisimmen zurückgebunden und blieb auch mit seinem Resultat klar hinter den Möglichkeiten zurück. pc

Die Einzelresultate von Tafers

Tafers I: Markus Andrey 198, Brigitte Beyeler 198, Simon Beyeler 198, Sandra Monney 192, Beat Müller 195, Marco Poffet 197, Philippe von Känel 198, Tobie Vonlanthen 192.
Tafers II: Irène Beyeler 200, Daniel Burger 194, Olivier Carrard 189, Patrick Cotting 196, Pierre-Alain Dufaux 196, Natascha Rumo 194, Heribert Sturny 193, Norbert Sturny 194.

Die Resultate der 2. Runde

Nationalliga A: Region Thunersee – Wettingen I 1550:1540; Tafers I – Gossau 1568:1548; Olten – Ebnat-Kappel 1559:1534; Tafers II – Ebikon 1556:1519. – Tabelle: 1. Tafers I 4 (3133); 2. Olten 4 (3116); 3. Tafers II 2 (3105); 4. Region Thunersee 2 (3095); 5. Wettingen 2 (3094); 6. Ebnat-Kappel 2 (3078); 7. Gossau 0 (3073); 8. Ebikon 0 (3046).
Nationalliga B. West: Riedern Glarus II – Aegerten 1547:1497; Attalens/Châtel – Olten II 1518:1519; Pratteln – Ajoie 1534:1512; Team Uri – Oberburg 1521:1543. – Tabelle: 1. Riedern Glarus II 4 (3098); 2. Pratteln 4 (3081); 3. Oberburg 4 (3068); 4. Olten II 4 (3034); 5. Team Uri 0 (3046); 6. Attalens/Châtel 0 (3024); 7. Ajoie 0 (3021); 8. Aegerten 0 (3004).
1. Liga. Gruppe 1: Cottens/Lussy – Freiburg Stadt 1505:1526; Bulle I – Subingen 1511:1500; Vully Broye – Nidwalden I 1504:1530; Franches-Montagnes – Bulle II 1504:1463. – Tabelle: 1. Freiburg Stadt 4 (3057); 2. Nidwalden 4 (3040); 3. Franches-Montagnes 4 (3030); 4. Bulle I 4 (3028); 5. Cottens/Lussy 0 (3015); 6. Subingen 0 (3002); 7. Vully/Broye 0 (2995); 8. Bulle II 0 (2924). Gruppe 2: St. Antoni – Zweisimmen 1484:1529; Naters – Frutigland 1494:1488; Saanenland – Genf 1512:1491; Jungfrau Region – Tafers III 1508:1514. – Tabelle: 1. Zweisimmen 4 (3041); 2. Tafers III 4 (3027); 3. Saanenland 4 (3004); 4. Naters 2 (2987); 5. St. Antoni 2 (2982); 6. Jungfrau Region 0 (2997); 7. Genf 0 (2992); 8. Frutigland 0 (2955).
2. Liga. Gr. 1: Le Locle – Attalens/Châtel 1433:1443; Pont-la-Ville – Lonay 1467:1433. Gr. 2: Avry-sur-Matran – Le Sepey 1525:1466; Cottens/Lussy – Heitenried 1429:1475; Palézieux – Murten 1471:1496. Gr. 4: Giffers – Guggisberg 1453:1487. Gr. 5: Adligenswil – Vully/Broye II 1488:1452. Gr. 7: Obernau – Freiburg Stadt 1505:1428.
3. Liga. Gr. 1: Le Crêt – St-Maurice 1287:1347; Bulle III (ohne Gegner) 1401; Muntelier – Cortaillod 1366:1368. Gr. 2: Riviera – Tafers IV 1444:1441; Torny Mannens – Altreu 1387:1425. Gr. 3: Miège – St. Antoni II 1454:1411; Ried b. Kerzers (ohne Gegner) 1444; Albeuve – Avry-sur-Matran II 1453:1418. Gr. 4: Farvagny (ohne Gegner) 1463. Gr. 5: Sorens – Reg. Thunersee III 1448:1396; Überstorf (ohne Gegner) 1436. Gr. 10: Huttwil – Estavayer 1386:1410. Gr. 13: Heitenried II – Romainmôtier 1420:1293; Naters II – Avry-devant-Pont 1429:1373. Gr. 14: Moudon II – Les Routiers Freiburg 1311:1375; Vully-Broye III – Pont-la-Ville 1378:1341. Gr. 15: Muhen II – Farvagny II 1389:1321.
4. Liga. Gr. 2: Siggenthal – Dompierre/Russy 1438:1007; Kerzers (ohne Gegner) 1163; Littau/Reussbühl – Ursy 1079:1273.
Junioren. Nach zwei Vorrunden: 1. Oberburg II 2266; 2. Ebnat-Kappel 2256; 3. Tafers 2236; 4. Buchs-Räfis 2227; 5. Zweisimmen 2226; 6. Winistorf 2220; 7. Ried b. Kerzers 2209. – Ferner: 13. Freiburg 2111; 16. Ried b. Kerzers II 2103; 18. Bulle 2087; 20. Attalens/Châtel 2068; 22. Tafers II 2051; 23. Farvagny 2044; 24. Cottens/Lussy 2033; 26. Ried b. Kerzers III 2022; 28. Vully-Broye 1994; 34. Sorens 1920; 35. Vuadens 1914; 37. Tafers III 1890; 38. Avry-devant-Pont 1857; 42. Bulle II 1744; 45. Vuadens 1602.

Mehr zum Thema