Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers und St. Antoni legen kurzen Marschhalt ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinden St. Antoni und Tafers haben ihren Fusionsprüfungsprozess kurzzeitig unterbrochen. Sie wollen erst von den anderen Sense-Mittelland-Gemeinden Heitenried, Alterswil und St. Ursen wissen, ob sie nicht doch an einer Fusionsprüfung interessiert wären. Grund für diese Anfrage ist der Start der neuen Legislatur von Ende April 2016 und damit verbunden die neue Zusammensetzung der Gemeinderäte. An den Gemeindeversammlungen am Donnerstag in Tafers und St. Antoni haben die Ammänner darüber informiert. Sie haben den Gemeinden bis Ende Januar Zeit gegeben, um auf das Schreiben zu antworten. Heitenried hat bereits signalisiert, bei der Fusionsprüfung nicht mitmachen zu wollen.

ak

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema