Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers wieder mit Schweizer Rekord

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers wieder mit Schweizer Rekord

Schweizer Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft

Tafers katapultierte im Match gegen Wettingen den eigens gehaltenen Schweizerrekord der ersten Runde von 1561 auf neu 1564 Punkte. Dies trotz einer Auswechslung, um der zweiten Mannschaft den Aufstieg in die NLB zu erleichtern. Die Junioren von Tafers kamen in der vierten Runde der obersten Liga ebenfalls zu einem ungefährdeten Sieg.

Der neue Schweizer Rekord der Taferser im Match gegen ein verhaltenes Wettingen kam völlig überraschend. Noch in einer ersten Einschätzung der Startliste hätte man den Tafersern alles andere als die Anpeilung des Schweizer Rekords zugetraut. So wechselte einerseits Patrick Cotting in die zweite Mannschaft, um diese beim Kampf um den Aufstieg in die NLB zu unterstützen. Andererseits fiel den Insidern auf, dass die Taferser sich in den letzten Runden auch mit weniger starken Resultaten zufriedengaben (was zwar noch immer zum Siegen reichte).

Beat Müller mit 200!

Der neue Rekord ist in erster Linie Folge einer starken und ausgeglichenen Leistung aller Team-Mitglieder. Ein Grossteil am neuen Schweizer Rekord kommt jedoch Beat Müller zu. Noch nach der ersten Runde hatte Trainer und Präsident Othmar Bäriswyl prognostiziert, dass «man diese Saison noch viel von Beat hören und sehen wird» (die FN berichtete). Nun hat der 20-jährige Tech-Student ein Resultat geschafft, das vor ihm noch keinem Taferser gelang: 20 blanke Zehner hintereinander oder anders ausgedrückt: Er traf 20 Mal einen kleinen Punkt mit einem Durchmesser von 0,5 mm auf die Distanz von zehn Metern. Tobias Vonlanthen, der anstelle von Patrick Cotting zum Einsatz kam, trug mit seinem überraschenden persönlichen Rekord von 195 Punkten ebenfalls wesentlich zum Rekord bei.

Der Aufstiegskampf von Tafers II

Die zweite Taferser Mannschaft kam gegen Estavayer zu einem Forfait-Sieg. Estavayer hatte das Reglement nicht eingehalten und wurde entsprechend nicht gewertet. Obwohl die Taferser die Tabelle anführen, ist ihnen der Aufstieg allerdings noch keineswegs gewiss. In der letzten Runde müssen die Sensler gegen Bulle gewinnen. Da Bulle in dieser Runde immerhin 26 Punkte besser schoss, wird in der letzten Runde nebst Patrick Coting auch Philippe von Känel in der zweiten Formation zum Einsatz kommen.

In der vorletzten Runde der Junioren-Meisterschaft siegte die Taferser Formation gegen Bulle. Dabei fiel die Leistungssteigerung von Bernhard Boschung auf, der sich von 174 Punkten (in der 1. Runde) auf mittlerweile 191 Punkte zu steigern vermochte. Über den Schweizer Meistertitel entscheidet der Spitzenkampf der nächsten Runde zwischen Tafers und Ebnat-Kappel. pc

Nationalliga A: Tafers – Wettingen 1564:1536. Olten – Pratteln 1546:1531. Ebnat-Kappel -Erstfeld 1543:1526. Gossau – Ebikon 1545:1544. – Tabelle: 1. Tafers 12 (9336); 2. Olten 10 (9274); 3. Ebikon 8 (9258); 4. Wettingen 6 (9235); 5. Ebnat-Kappel 4 (9126); 6. Gossau 4 (8859); 7. Pratteln 3 (9217); 8. Erstfeld 1 (9178).
Einzelresultate Tafers I: Beat Müller (200), Pierre-Alain Dufaux, Philippe von Känel, Markus Andrey (je 196 Punkte), Norbert Sturny und Tobi Vonlanthen (je 195 Punkte), Daniel Burger (194), Sandra Monney (192).
Nationalliga B. Westgruppe: Region Thunersee – St-Ursanne 1535:1517. Oberburg – Ägerten 1521:1491. Zweisimmen – Freiburg Stadt 1517:1513. Le Locle – Echallens 1519:1500. – Tabelle: 1. Region Thunersee 11 (9189); 2. St-Ursanne 7 (9095); 3. Freiburg Stadt 6 (9087); 4. Le Locle 6 (9010); 5. Echallens 5 (9087); 6. Oberburg 5 (9080); 7. Zweisimmen 4 (9085); 8. Ägerten 4 (9011).
Nationalliga B. Ostgruppe: Wil – Kloten 1551:1521. Vaduz – Muhen 1531:1496. Bischofszell – Subingen 1515:1504. Riedern/Glarus – Flumenthal 1525:1511. – Tabelle: 1. Wil 10 (9203); 2. Riedern/Glarus 10 (9174); 3. Vaduz 8 (9188); 4. Flumenthal 8 (9160); 5. Bischofszell 6 (9131); 6. Subingen 4 (9130); 7. Kloten 2 (9103); 8. Muhen 0 (9037).
1. Liga. Gruppe 1: Attalens/Châtel – Bulle 1516:1513. Estavayer – Tafers II 0:1487. Farvagny – Naters 1469:1511. Thun – Vully/Broye St-Aubin 1498:1490. – Tabelle: 1. Tafers II 12 (9018); 2. Attalens/Châtel 10 (9040); 3. Bulle 8 (9023); 4. Naters 8 (8994); 5. Thun 4 (8862); 6. Estavayer 4 (7456); 7. Vully/Broye St-Aubin 2 (8953); 8. Farvagny 0 (8811).
1. Liga. Gruppe 2: St. Antoni – Jungfrau Region 1506:1483. Münsingen – Frutigland 1488:1458. Blatten/Malters – Saaneland 1498:1491. Biel – Schwyz 1490:1525. – Tabelle: 1. Schwyz 12 (9090); 2. Blatten/Malters 10 (8985); 3. St. Antoni 8 (9004); 4. Saaneland 8 (8947); 5. Jungfrau Region 6 (8948); 6. Münsingen 2 (8917); 7. Biel 2 (8905); 8. Frutigland 0 (8810).
2. Liga. Gr. 1: Bursinel – Cottens/Lussy 1473:1404. Genf – Bulle II 1390:1461. – Tabelle: 1. Montmollin 11; 3. Bulle II 8; 8. Cotting/Lussy 0. Gr. 2: Avry-sur-Matran – Montreux 1463:1449. Cottens/Lussy – Heitenried 1534:1456. Giffers – Pays-d’Enhaut 1470:1468. – Tabelle: 1. Cottens/Lussy 12; 3. Heitenried 8; 4. Avry-sur-Matran 6; 6. Giffers 4. Gr. 3: Oberburg – Albeuve 1478:1455. – Tabelle: 1. Oberbalm 12; 4. Albeuve 6. Gr. 4: Ägerten – Plasselb 1470:1427. – Tabelle: 1. Olten 12; 7. Plasselb 0.
3. Liga. Gr. 1: Farvagny II – Miège 1353:1465. Gr. 2: Torny Mannens – Pont-la-Ville 1396:1441. Lonay – Attalens/Châtel 1431:1327. Gr. 3: Freiburg Stadt II (ohne Gegner) 1433. Peseux – Avry-sur-Matran II 1435:1395. Courrendlin – Murten 1494:1468. Gr. 5: Ursy – Schwyz 1407:1461. Vully/Broye St-Aubin – Franches-Montagnes 1447:1395. Zäziwil – Sorens 1429:1395. Gr. 6: Zweisimmen – Überstorf 1314:1433. Oberbalm – Muntelier 1436:1410. Gr. 7: Tafers III – Estavayer/Lully II 1433:0. Gr. 8: St. Antoni II – Le Locle 1401:1374.
4. Liga. Gr. 1: Bulle III – Bursinel 1388:1367. Vully/Broye St-Aubin – Payerne 1337:1338. Gr. 2: Orpund – Ried b. Kerzers 1368:1329. Tafers IV – Bevilard 1371:1310. Les Routiers Freiburg – Gampelen 1349:1246. Avry-devant-Pont – Kerzers 1281:1174. Gr. 4: Heitenried II – Mettau 1311:1448. Gr. 5: Ried b. Kerzers – Wohlen 1137:1410.
Junioren I: Tafers – Bulle 1127:1105. Zürich – Ebnat/Kappel 1093:1134. Oberburg – Heerbrugg 1111:1109. – Tabelle: 1. Ebnat-Kappel 8 (4494); 2. Tafers 8 (4478); 3. Zürich-Stadt 4 ; 4. Oberburg 4; 5. Heerbrugg 0; 6. Bulle 0. Junioren II: Freiburg – Dielsdorf 1065:1056. Genf – Tafers II 1090:1059. Bulle II – Genf 1062:1037. Junioren III: Appenzell – Cottens/Lussy 1047:1041. Attalens/Châtel – Franches-Montagnes 1006:962. Tafers III – Oberburg 989:985. Zürich – Farvagny 996:945. Sargans – Vully/
Broye St-Aubin 949:996. Wattwil – Bulle III 0:821. Sorens – Les Routiers Freiburg 930:849. Junioren IV: Tafers IV – Oberburg 965:937.

Mehr zum Thema