Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Taferser dominieren Sensler Meisterschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Sensler Meister der Elite mit dem Standardgewehr wurde der Taferser Heribert Sturny. Der 45-Jährige, der mit Tafers heuer den Schweizermeister mit der Gruppe geholt hat, erzielte in der Vorrunde des Finals mit 389 Punkten das beste Resultat unter den zehn Finalteilnehmern und unterstrich seine gute Form. Beim Duell der fünf Bestklassierten, die in einem zusätzlichen Finaldurchgang gemäss ISSF-Norm (zehn Schuss kommandiert auf die 100er-Scheibe) den Sieger ausmachten, zeigte Sturny allerdings Nerven. Mit 95,8 Ringen schoss er das tiefste Resultat, dank des grossen Vorsprungs aus der ersten Finalrunde reichte es dennoch, um den Titel des Sensler Meisters zum dritten Mal zu holen. Der Vorjahreszweite Peter Wälchli (Alterswil) gewann mit 2,9 Punkten Rückstand und einem Total von 481,9 die Silbermedaille. Bronze ging an Daniel Mäder (Plaffeien-Brünisried). Titelverteidiger Elmar Kolly erzielte mit 100,4 Zählern zwar die höchste Finalpasse, verpasste das Podest dennoch um 0,2 Ringe.

Auch in der Kategorie Senioren/Veteranen ging es mit dem Standardgewehr spannend zu und her. Erstmals konnte der 63-jährige Beat Schaller aus Tafers den Bezirkstitel gewinnen. Wie Sturny legte auch Schaller mit 381 Punkten in der Finalvorrunde den Grundstein zu seinem Triumph. Nur 0,7 Punkte hinter Schaller sicherte sich Routinier Armin Ayer aus Plasselb Silber, Titelverteidiger Hans-Peter Egli (Plaffeien-Brünisried) wurde Dritter.

Jeanny Buntschu sorgt für Premiere

Für den dritten Titelgewinn der Sektion Tafers war eine Schützin besorgt. Die 22-jährige Jeanny Buntschu aus Tafers dominierte alle männlichen Mitbewerber und sorgte dafür, dass erstmals eine Frau im Feld der Ordonnanzwaffen die Sensler Meisterschaft gewann. Mit 370 Punkten in der Vorrunde und 96,3 Ringen im Final schoss die Bäcker-Konditorin jeweils überlegen das Höchstresultat.

Im Feld der Senioren und Veteranen setzte sich der 66-jährige Josef Neuhaus (Wünnewil-Flamatt) mit der Ordonnanzwaffe durch. Den Grundstein zu seinem Erfolg setzte Neuhaus in der Vorrunde, in der er auf den zweitrangierten Gilbert Andrey (Plasselb) sechs Punkte Vorsprung herausschiessen konnte. west/ms

Mehr zum Thema