Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Taferser Schützen setzen auf Nachwuchs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schiessen In der ersten Runde der Mannschaftsmeisterschaft trafen die acht Eliteschützen der Sportschützen Tafers auf Olten. Mit 1573 Punkten deklassierten die Sensler den ewigen Angstgegner um 28 Punkte.

Der Aufstieg als Zielvorgabe

Mit Fabian Götschmann, Samantha Gugler, Marco Bürgi und Philippe Schmutz wurden dieses Jahr gleich vier Nachwuchsschützen in die Teams von Norbert Sturny (Leiter Bereich Schiessen) und Phillippe von Känel (Team-Verantwortlicher) aufgenommen. Dank der Integration der starken Nachwuchsschützen stecken sich die Sportschützen Tafers heuer ein ambitioniertes Ziel. «Wir wollen mit der zweiten Mannschaft von der Nationalliga B in die Nationalliga A aufsteigen», sagt Norbert Sturny.

Neben den Topathleten erzielten die Nachwuchsschützen in der ersten Meisterschaftsrunde denn auch hervorragende Resultate. Samantha Gugler zum Beispiel bedankte sich für das in sie gesetzte Vertrauen und schoss ausgezeichnete 199 Punkte. Damit erzielte die 20-Jährige gleich viele Punkte wie Olympiateilnehmer Simon Beyeler und übertraf Routinier Philippe von Känel, der das Programm mit 198 Punkten abschloss. Gute 197 Punkte erzielten Marco Poffet und Nicolas Rouiller, Junior Fabian Götschmann konnte mit 193 Punkten zufrieden sein.

Weniger erfolgreich verlief die erste Meisterschaftsrunde für Vully-Broye, das gegen Altstätten-Heerbrugg verlor (1555:1520) und den Schlussrang des provisorischen NLA-Klassements einnimmt.

Tafers II im Fahrplan

In der Nationalliga B belegt Tafers II knapp hinter Avry-sur-Matran II den zweiten Rang. Während sich Avry-sur-Matran mit 1546:1538 Punkten gegen Wettingen zu behaupten wusste, setzten sich die Sportschützen von Tafers II mit 1543:1509 Punkten klar gegen Montreux-Riviera durch. Die Rechnung sei aufgegangen, meinte Norbert Sturny nach dem Wettkampf. «Wir haben eine ausgezeichnete Teamleistung geboten und eine erste Duftmarke gesetzt.»

Einen Fehlstart legte hingegen die Mannschaft Freiburg-Stadt hin. Sie schaffte nur 1501 Punkte und liegt am Tabellenende der NLB.

Starke Junioren aus Heitenried

Bei den Junioren werden zwei Vorrunden absolviert, anschliessend werden die Teams in zwei Leistungskategorien aufgeteilt.

Mit 1134 Punkten in der 1. Vorrunde führt die Mannschaft aus Heitenried das Klassement klar an. Etwas abgeschlagen von der Spitze liegen momentan Bulle und Tafers. Bei Letzteren machte sich bemerkbar, dass die besten Nachwuchsschützen ins Elite-Kader gewechselt sind.west

Mehr zum Thema