Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Tängele» zum Germansfest

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Rechthalten Das Tängele findet dieses Jahr am 28. Juni, zwischen 11.45 und 12.15 Uhr statt. Festtag des hl. German ist der 31. Juli. Die Pfarrei Rechthalten feiert ihren Kirchenpatron traditionsgemäss am letzten Sonntag im Juli. Da zu dieser Zeit aber sehr viele Leute in den Ferien weilen, wurde das Patronsfest jetzt auf den letzten Sonntag im Juni vorverschoben.

Beim Tängele werden die Glocken nicht geläutet, sondern angeschlagen. Die Glocken schwingen also nicht. Vielmehr werden die Klöppel von kräftigen Männern gegen die Glocken geschlagen. Als Besonderheit hängen im Kirchturm von Rechthalten die drei Glocken (St.-German-, St.-Anna- und St.-Niklaus-Glocke) nebeneinander.

Diese Art des Glockenanschlagens ist vor allem südlich der Alpen und aus Italien bekannt. Wie der Brauch vor über 100 Jahren nach Rechthalten gelangte, ist nicht bekannt. Vermutet wird, dass ein ehemaliger Schweizergardist ihn in seine alte Heimat gebracht hat.

Neben Rechthalten ist der hl. German von Auxerre (378 bis 448) auch in Gurmels Kirchenpatron. Zufall oder nicht – in beiden Dörfern gibt es ein Gasthaus «Zum brennenden Herzen». Die Krypta mit dem Grabmal des Heiligen in Auxerre ist mit brennenden Herzen ausgeschmückt- das könnte eine Erklärung sein. 418 wurde der verheiratete Politiker vom Volk zum Bischof ausgerufen. Er betrachtete seine Gattin fortan «als Schwester», heisst es in den Legenden.

Mehr zum Thema