Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Technisches aus der Vergangenheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgRevox, Marantz, Matchbox oder Märklin – Namen, die aus einer vergangenen Zeit zu stammen scheinen. Rund 125 Aussteller liessen sie zumindest für zwei Tage aufleben. Stundenlang konnte man durch die Gänge schlendern, Schallplatten durchstöbern, wieder einmal einen Flipperautomaten bearbeiten oder alte Jukeboxes bestaunen (damit hat man sich vor über 30 Jahren den Ausgang versüsst, liebe Teenager).

Nicht zu vergessen, dass mittlerweile auch CDs und DVDs offenbar «Retro»-Charakter besitzen, immerhin konnten auch diese Produkte jüngerer Herkunft erstanden werden. Verschiedenste Raritäten wie die Star-Wars-Trilogie auf Laser-Disc (war gerade das grosse Ding, als «Die Rückkehr der Jedi-Ritter» herauskam) oder gut erhaltene Grammophone waren nur ein kleiner Teil der Tausenden von Gegenständen, um die gefeilscht werden konnte.

Hier stellt sich ein langhaariger Musikfan eine persönliche Sammlung Platten zusammen, da erinnert sich ein älterer Herr zusammen mit dem Verkäufer an die Zeit, in der die kleinen UKW-Radios noch die einzige technische Unterhaltungsmöglichkeit waren. Viele Stände boten zudem jegliches Zubehör für Funker an, auch ein Hobby, das mittlerweile eher ein Nischendasein bestreitet. Ungewöhnlich erschienen die Waffen aus verschiedenen Epochen: Säbel, Pistolen, Karabiner.

Der grösste Teil des Angebots zog vor allem Männer an. Das mag klischeehaft klingen, war aber nun mal so.

Am Besucherandrang konnte abgelesen werden, dass Playstation und Nintendo noch nicht alle anderen Freizeitaktivitäten verdrängt haben. pj

Mehr zum Thema