Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Telematiker – neuer Beruf vorgestellt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tag der offenen Tür bei der Elektro Klaus AG in Givisiez

Trotz des Samstags vor Pfingsten war das Interesse an der Firma Elektro Klaus AG und an ihrer Lehrlingsausbildung riesig. Die Besucher wurden denn auch nicht enttäuscht, denn Firmeninhaber Paul Klaus aus Schmitten hatte ihnen ein interessantes Programm zusammengestellt, wobei auch der gemütliche Teil nicht zu kurz kam.

Einfache Lösungen
für knifflige Probleme

Ihm war es aber vor allem ein Anliegen, die Jugendlichen und ihre Eltern auf die Vielseitigkeit des Berufs eines Telematikers aufmerksam zu machen. Bis heute war eine Spezialisierung im Bereich Telematik erst nach abgeschlossener Grundausbildung als Elektromonteur möglich. Dies reicht aber heute nicht mehr. Ab diesem August werden deshalb die ersten reinen Telematiker eine Berufsausbildung absolvieren können. Auch die Firma Elektro Klaus AG wird abHerbst einen Telematik-Lehrling ausbilden.

Als Spezialist für Kommunikation und Informatik bietet der Telematiker den Kunden einfache Lösungen für knifflige Probleme an. Er ist der richtige Mann, wenn es um Telefon, Fax, Internet, E-Mail, Handy, PC und Laptop geht. Der Telematiker kennt sich nicht nur mit Computernetzwerken, sondern auch mit elektrischen Installationen aus. Er installiert Telekommunikationsanlagen und verkabelt für den Daten- und Informationsfluss ganze Gebäude. Auch Radio-, TV- und Satellitenanlagen gehören dazu. Mit andern Worten sorgt der Telematiker dafür, dass Bilder laufen, E-Mails ankommen und das Telefon klingelt.

Marktneuheiten präsentiert

Die Besucher der Elektro Klaus AG erhielten nicht nur einen Einblick in die Berufe des Telematikers, des Elektromonteurs oder des Schaltanlagenmonteurs, sie konnten sich auch mit erfahrenen Berufsleuten unterhalten. Zudem präsentierten zwölf Aussteller aus der ganzen Schweiz die letzten Marktneuheiten im Bereich der Telematik, Telekommunikation und Informatik. So konnten die Besucher z.B. auch erfahren, was eigentlich ISDN ist oder was es für einen Internet-Anschluss braucht, worauf sich die Elektro Klaus AG auch spezialisiert hat. Sie konnten zudem festellen, dass die Firma, die heute rund 40 Leute beschäftigt und ebenfalls mit einem ISO-14001-Zertifikat (Umweltmanagement) ausgestattet ist, grossen Wert auf eine umweltgerechte Entsorgung ihrer Abfälle auf den Baustellen legt.

Nach dem informativen Rundgang wartete auch ein gemütlicher Teil mit Musik, Unterhaltung, Grilladen, Getränken usw. auf die Besucher. Die Kinder konnten sich im Sprungschloss vergnügen. So gings ohne Hunger und Durst, dafür mit vielen Eindrücken und einem Geschenk nach Hause.

Mehr zum Thema