Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Test für das Eidgenössische

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schwingen – Training und Wettkampf in Le Mouret

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Im Training am Samstagnachmittag forderte Werner Jakob vollen Einsatz, es gehe um die Vorbereitung auf das Eidgenössische Ende Monat in Aarau. Am Sonntagabend konnte Jakob die Schwinger loben, jeder habe hart gearbeitet, resümierte er. Allerdings liegt in der Bilanz ein Wermutstropfen, denn es gab Verletzungen: Stephan Zbinden erlitt eine Bänderverletzung im Knie; was genau es ist, muss noch abgeklärt werden. Bertrand Egger und Joël Niederberger «putzte es eins in den Rücken»; ihre Verletzung dürfte aber nicht gravierend sein.Die strahlende Sonne und Hitze taten das ihrige dazu, um dieses Trainingswochenende hart zu machen. Am Eidgenössischen müssen ja die Schwinger auf zwei Tage verteilt acht Gänge absolvieren, also zwei mehr als an einem normalen Schwingfest. In Le Mouret kamen sie am Samstag auf vier Kämpfe und am Sonntag im Schwinget auf deren sechs. Der Konditionstest dürfte von allen bestanden sein.

Erst nach zehn Minuten

Den Schlussgang am Sonntag erreichten Hans-Peter Pellet und Martial Sonnay (Broye). Pellet hatte Sonnay schon im ersten Gang geschlagen. Sonnay forderte dann im Schlussgang, der gleich wie am Eidgenössischen auf 15 Minuten angesetzt war, Pellet einiges ab. Schliesslich kam Pellet erst nach zehn Minuten mit dem Kniekehlengriff durch. «Ich habe letzthin nicht mehr trainiert, dafür intensiver», erklärte der Sieger, der heuer bereits die Kantonalen Wallis, Freiburg und Waadt gewonnen hat.Martial Sonnay hat heuer die Feste von Mont-sur-Rolle und Montpellerin gewonnen. Er meinte am Sonntag nach dem Schlussgang: «Gegen Pellet muss man angreifen, sonst ist man verloren. Deshalb habe ich es probiert.» Sonnay, der zu den Gröberen der Südwestschweizer Truppe gehört, hatte am Samstag in Training Stephan Zbinden und Bertrand Egger geschlagen. Das Wochenende dürfte dem Broyebezirkler fürs Eidgenössische Auftrieb geben.Auf dem zweiten Rang klassierte sich Christoph Overney (Sense), einer der jungen Garde, der erstmals am Eidgenössischen teilnehmen kann.

Mehr zum Thema