Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Thomas Rauber präsidiert neu das Heim St.Martin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Taferser Gemeinderat Thomas Rauber (CVP) ist gestern von der Delegiertenversammlung des Alters- und Pflegeheims St. Martin in Tafers einstimmig zum neuen Verbandspräsidenten gewählt worden. Er folgt auf den Taferser Markus Stöckli (CSP), der im Februar nicht mehr zu den Gemeinderatswahlen angetreten war und deshalb in der neuen Legislatur nicht mehr dem Vorstand angehört. Auch die weiteren vier Vorstandsmitglieder sind einstimmig gewählt worden: Regula Haymoz (SP), Alterswil; Heribert Glauser (FDP), Heitenried; Michel Modoux (parteilos), St. Antoni, und Frédéric Neuhaus (SVP), St. Ursen. Der Verband wird von den Gemeinden Alterswil, St. Ursen, Tafers, St. Antoni und Heitenried getragen.

Erster Stock ist renoviert

Markus Stöckli hielt einen Rückblick auf die Legislatur 2011–2016 und erwähnte unter anderem die Mitarbeitenden des Heims. «Der Erfolg im Pflegebereich steht und fällt mit der Ressource Mensch. Wir haben hier ein sehr starkes Team.» Zurzeit betrage die Heimauslastung gut 97 Prozent. Heimleiterin Cornelia Rappo informierte die Delegierten über den Stand der Renovationsarbeiten. Der Boden im ersten Stock sei soeben versiegelt worden, und am Mittwoch beginne der Umzug, bevor es am Montag mit neuen Arbeiten weitergehe. Das um- und ausgebaute Heim wird am 3. September eingeweiht. ak

Mehr zum Thema