Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ticketfrust bei vielen Freiburger Fans

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Matthias Fasel

Eishockey Wenn deutlich mehr Zuschauer ein Spiel sehen wollen, als ins Stadion passen, ist klar, dass viele Leute enttäuscht werden. So geschehen am Samstagnachmittag, als die Billette für die beiden Heimspiele von Gottéron gegen den HC Davos in den Verkauf gelangten.

An 1500 Vorverkaufsstellen gleichzeitig

Besonders verärgert waren die vielen Fans, die bei der Billetterie vor dem Stadion ausgeharrt hatten. Denn auch hier wurde nach kürzester Zeit bereits verkündet, das Spiel sei ausverkauft. Selbst Leute, die bereits Stunden vor Verkaufsbeginn anstanden, erhielten so keine Tickets mehr, was Einzelne sogar dazu veranlasste, ihre Wut am Verkaufshäuschen auszulassen.

Der Frust war umso grösser, als viele der Fans wohl gedacht hatten, dass bei den Kassen vor dem Stadion ein gewisses Kontingent zur Verfügung stehen würde. In Wirklichkeit ging aber der Verkauf bei allen Ticketcorner-Verkaufsstationen in der gesamten Schweiz gleichzeitig los. «Dank dieser Zusammenarbeit stehen den potenziellen Zuschauern mehr als 1500 Verkaufspunkte im ganzen Land zur Verfügung sowie die Möglichkeit, Tickets von zu Hause oder vom Büro aus via Internet zu erstehen. Der Verkauf erfolgt dabei an allen Verkaufspunkten zeitgleich, damit es weder zu Bevorzugungen noch zu Benachteiligungen kommt», rechtfertigt sich der Club in einer Mitteilung. Dass die Spiele innert Minuten ausverkauft waren, hat zudem damit zu tun, dass nicht mehr sehr viele Billette angeboten wurden.

Nach Abzug der Abonnemente und der Tickets fü Personenguppen mit Vorkaufsrecht, wie Fan-Clubs, Partner und Gästefans, blieben am Ende weniger als 2000 Tickets. «Angesichts der wenigen Billette, die zum Verkauf bleiben, und einer sicherlich viel höheren Nachfrage, gibt es keine Patentlösung, es sei denn, ein Abonnement für die Saison», schreibt der Club.

Und für die Playoff-Halbfinalserie bleibt den Freiburgern noch eine andere Möglichkeit, live im Stadion zu sein: Sie können sich ein Auswärtsspiel in Davos anschauen. Denn das Startspiel vom Samstag zum Beispiel war bei weitem nicht ausverkauft …

Mehr zum Thema