Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tiefbauamt fällt Bäume

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die neuen Bäume sind insbesondere als Ausgleich für die aus Sicherheitsgründen gefällten oder ausgeasteten Bäume, wie das Tiefbauamt am Freitag mitgeteilt hat. Die Arbeiten würden hauptsächlich in den Monaten Januar bis März ausgeführt.

Der Mitteilung ist weiter zu entnehmen, dass die Jungbäume oder Hecken möglichst in unmittelbarer Nähe des alten Standorts gepflanzt werden. In einigen Fällen sei jedoch die Wahl eines anderen Standortes unumgänglich. «Die Pflanzung erfolgt dann vorzugsweise auf Böschungen entlang von Strassen oder Bächen auf öffentlichem Grund, bisweilen auch auf Privatgrund, wenn sich der Eigentümer damit einverstanden erklärt», hält das Tiefbauamt fest.
Es teilt weiter mit, in welchen Ortschaften Bäume gefällt werden müssen: Alterswil (eine Pappel, eine Linde), Giffers (ein Ahorn), St. Ursen (eine Linde), Düdingen (ein Birnbaum, eine Linde), Cormagens (eine Ulme), Rue (zwei Linden), Billens (zwei Linden).
Ersatzpflanzungen werden vorgenommen in: St. Ursen (eine Linde), Düdingen (eine Linde), Rue (zwei Linden), Billens (zweiLinden).

Kein Ersatz aus ästhetischer Sicht

Mehr zum Thema