Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tiefenerfahrung mit Raumschiffen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Zwei deutsche Künstler stellen in der Galerie Imoberdorf in Murten aus

Autor: Von PATRICK HIRSCHI

«Die Farbe ist unsere Sprache», sagt Michael Growe. Unter dem Titel «Raumschiffe» stellt er zurzeit in der Galerie Imoberdorf in Murten aus. Growes Hauptgebiet ist abstrakte Malerei. Seine Werke malt er mit Vorliebe auf Holz. Dabei trägt er Schicht um Schicht auf und schleift gelegentlich auch wieder ab. Dadurch soll der Betrachter die Farben in ihrer Tiefe erfahren, wie der Künstler sagt.

Wichtig sei bei seinen Bildern das Licht, erzählt er weiter, während er für seine Werke den idealen Ausstellungsplatz in der Galerie aussucht. Manchmal stimme die Mischung aus künstlichem Licht von der Lampe und dem natürlichen Licht, das vom Fenster einfällt. «Wenn das Licht nicht stimmt, dann ist das Bild tot», ist er überzeugt.
Neben Bildern hat Growe auch ein paar Möbelstücke ausgestellt. Mit diesen «Raumschiffen» wolle er «Raumverwirrung» stiften. Bereits vor zwei Jahren hatte Growe in Murten ausgestellt. Inspiriert von David Bowie, hiess die damalige Ausstellung «Space Oddity».

Langsames Erfahren

Wer sich von Growe verwirren lassen will, braucht aber viel Zeit. Nicht schnelles Verstehen, sondern langsames Erfahren verlangen seine Werke. Wer sich darauf einlässt, wird in ein sinnliches Abenteuer von Farbe und Raum mitgerissen.

I

Meistgelesen

Mehr zum Thema