Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tierschützer gehen gegen Affenversuche auf die Strasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verschiedene Tierschutzorganisationen wehren sich heute mit einer Demons­tration und Informationsständen auf dem Freiburger Python-Platz gegen Tierversuche an der Universität. «Diese Versuche sind nicht nur speziell grausam, sondern auch nutzlos», sagt Athénaïs Python, Sprecherin der Schweizer Liga gegen Tierversuche und für die Rechte des Tieres. Forscher der Universität Freiburg verteidigen die Versuche als notwendige Grundlagenforschung. Für den Medizinprofessor ­Eric Rouiller sind Tierversuche «unverzichtbar für die Gesundheit von Menschen und Tieren». Erst kürzlich hätten Versuche mit Affen beispielsweise ermöglicht, Impfstoffe gegen Ebola und das Zika-Virus zu entwickeln. Tierversuche seien aber auch für die Studierenden sehr wichtig.

jcg

Bericht Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema