Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tödlicher Arbeitsunfall in Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Polizei

Tödlicher Arbeitsunfall in Bulle

Am Donnerstagmorgen um 8.20 Uhr ist es in Bulle zu einem Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang gekommen. Ein 45-jähriger Mann war in einem Unternehmen auf einer Leiter damit beschäftigt, ein Ventilationssystem einzubauen. Offensichtlich auf Grund eines Unwohlseins ist er sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Kollegen haben erste Hilfe geleistet und beim Bewusstlosen Wiederbelebungsversuche geleistet. Während er per Rega-Helikopter ins Unfallspital nach Lausanne gebracht wurde, verstarb er.

Verletzter in Schmitten

Auch in Schmitten ist am Donnerstagmorgen gegen 8.50 Uhr ein Arbeitsunfall geschehen. Ein 62-jähriger Mann war damit beschäftigt gewesen, das Holzgeländer eines Hauses zu streichen, als er von der Leiter fiel und zwei Meter tief stürzte. Er fiel auf den Kopf und musste per Ambulanz ins Spital Freiburg gebracht werden.

Vermisster tot aufgefunden

Der 60-jährige Mann, der in der Gegen von Le Pâquier vermisst wurde (FN vom Donnerstag), ist tot aufgefunden worden. Rund 100 Einsatzkräfte hatten den Vermissten gesucht. Schliesslich wurde er am Rande eines schwer zugänglichen Weges von einem Suchhund gefunden. Die genauen Umstände seines Todes werden noch untersucht. FN/Comm.

Felssturz in Charmey

An der Dent de Vounetse bei Charmey sind am Donnerstag auf einer Höhe von 1700 Metern mehrere hundert Kubikmeter Fels abgebrochen. Verletzt wurde niemand. Das Gestein sei nach dem Abbruch 200 bis 300 Meter den Hang hinuntergedonnert, teilte die Kantonspolizei Freiburg mit. Der Oberamtmann des Greyerzbezirks verfügte die Sperrung von zwei Wanderwegen in diesem Gebiet. FN/Comm.

Mehr zum Thema