Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Torfestival in Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für den SC  Düdingen ging es in dieser letzten Heimpartie der Saison nur noch da­rum, sich mit einer guten Leistung vom treuen Publikum zu verabschieden und vielleicht noch als bestes Freiburger Team in der Tabelle abzuschneiden. Beides ist dem jungen Team nicht gelungen. Aufgrund der Niederlage gegen Leader Terre Sainte fielen die Sensler auf den sechsten Platz zurück und werden somit die Saison auf einem Mittelfeldplatz beenden. Anders sah es für die Gäste aus dem Waadtland aus, die mit einem Punkt den Aufstieg sicherstellen konnten. Das gelang den Gästen mit Bravour. Man werde sich nur punktuell verstärken, sagten die Verantwortlichen des US Terre Sainte, die auch dem Gegner zu seinem engagierten und fairen Auftritt gratulierten. Auch bei Düdingen wird es auf die nächste Saison nur wenige Mutationen geben, denn das jetzige, in der Rückrunde erfolgreiche Team bleibt bis auf wenige Ausnahmen zusammen, wie die Clubleitung ausführte. Die Perspektiven für die nächste Saison sind gut.

Schlechter Start des SCD

Kaum waren am Samstag sechs Minuten gespielt, schon lag das Heimteam mit zwei Toren hinten. Zuerst missglückte Torwart Kai Stampfli ein Ausflug, dann liess die Abwehr 2:0-Schütze Ammar allein. Bei Düdingen fiel in der ersten Halbzeit insbesondere der wirblige Jan Neuhaus auf. Erst verkürzte er zehn Minuten später nach einer Einzelleistung, etwas später verzeichnete der Giffersner noch einen Lattenschuss (32.). In der Zwischenzeit hatte der spielfreudige Gegner den 2-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Gegen Ende der ersten Hälfte kassierte der SCD nach einem etwas strengen Elfmeter gar Tor Nummer vier. Nach der Pause gelang Benjamin Nefic auf feine Art und Weise der zweite Treffer für sein Team, und der SCD hätte gar herankommen können, als Robin Gachoud (57.) nur knapp verpasste. Doch die Gäste waren zu abgeklärt, um noch etwas anbrennen zu lassen. Schon bald klingelte es wieder im SCD-Tor, Stampfli verpasste nach dem Herauslaufen den Ball – es war nicht sein Tag. Der letzte Treffer war dann nur noch eine Zugabe zum klar verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Sieg der Gäste.

SCD-Trainer Rolf Rotzetter war zwar nicht zufrieden, aber er nahm die Niederlage gelassen: «Wir hatten einen katas­tro­phalen Start mit den frühen Gegentoren, haben uns dann aber etwas aufgefangen. Es war nach den vielen Ausfällen nicht einfach für die neu formierte Abwehr. Nach der Pause hatten wir gar die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, es sollte aber nicht sein, die Gäste waren sehr effizient vor dem Tor. Die Niederlage soll aber unsere gute Rückrunde nicht trüben, das Team hat sich klar gesteigert, und wir können nun beruhigt vorwärtsschauen.»

Telegramm

Düdingen – US Terre Sainte 2:6 (1:4)

Birchhölzli. 225 Zuschauer. SR: Jaussi. Tore: 3. Akyol 0:1. 6. Ammar 0:2. 16. Neuhaus 1:2. 27. A. Albii 1:3. 41. Akyol 1:4 (Handspenalty). 51. Nefic 2:4- 72. Akyol 2:5. 88. Thalmas 2:6.

SC Düdingen: Stampfli; Portmann (63. Bächler), Suter, Sandmeier (81. Nadig), Buntschu (63. Ragonesi); Piller, Catillaz, Balvis, Neuhaus; Nefic, Gachoud (81. Jutzet).

US Terre Sainte: Coelho; Mupudi (46.  Atamma), Granjon, Visentini, Siksik (73. Meier); F. Albii, Réaut, Acosta (76.  Mhoumadi), Ammar; A. Albii, Akyol (82. Thalmas).

Bemerkungen: Düdingen ohne Brünisholz, Vonlanthen, Aegerter, Schwarz und Bürgy. Verwarnung an Nefic.

2. Liga interregional. Gr. 2: Düdingen – ­Terre Sainte 2:6. Farvagny/Ogoz – Le Locle 0:0. Stade-Payerne – Colombier 0:2. Vallorbe-Balaigues – La Sarraz-Eclépens 2:4. Echichens – Portalban/Gletterens 0:1. Thierrens – Romont 1:1. La Tour/Le Pâquier – Ueberstorf 4:1.

Letzte Runde. Samstag (18 Uhr): Terre Sainte – La Tour/Le Pâquier. FC Ueberstorf – Thierrens. Romont – Echichens. Portalban/Gletterens – Vallorbe-Ballai­gues. La Sarraz-Eclépens – Stade-Payerne. Colombier – Farvagny/Ogoz. Le Locle – SC  Düdingen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema