Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tour-Sieger Pogacar gewinnt Lombardei-Rundfahrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der zweifache Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar gewinnt die Lombardei-Rundfahrt.

Der 23-jährige Slowene vom Team UAE Emirates setzt sich in einem Zweiersprint gegen den vier Jahre älteren Italiener Fausto Masnada durch. Dritter wird nach 239 km von Como nach Bergamo mit 52 Sekunden Rückstand der Brite Adam Yates.

Schweizer konnten sich beim letzten grosse Rendez-vous der Radprofis in diesem Jahr keine in Szene setzen. Matteo Badilatti und Marc Hirschi kamen auf den Plätzen 35 und 36 gut fünfeinhalb Minuten hinter Pogacar ins Ziel.

Der Slowene setzte sich am Passo di Ganda 35 km vor dem Ziel vom Feld ab. In der anspruchsvollen Abfahrt schloss der Einheimische Masnada zu Pogacar auf und leistete auf den restlichen, bis auf eine kurze Steigung flachen Kilometern keinerlei Führungsarbeit, da in der ersten Verfolgergruppe sein Captain im Team Deceuninck-Quick Step, der zweifache Weltmeister Julian Alaphilippe, steckte. Im Sprint hatte der Olympia-Dritte dennoch klar die grösseren Kraftreserven.

Für Pogacar ist es nach Lüttich-Bastogne-Lüttich im April der zweite Triumph bei einem der fünf Monumente des Radsports. Er ist der erste Fahrer seit dem Deutschen John Degenkolb (Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix) 2015, der im gleichen Jahr zwei der grössten Klassiker für sich entscheidet. Zwei Jahre zuvor war dies Fabian Cancellara mit der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix gelungen. Das Double Bastogne/Lombardei schaffte vor Pogacar einzig der grosse Eddy Merckx (1971 und 1972).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema