Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Trägergemeinden genehmigen Budget des Heims Bachmatte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Frühling war das Pflegeheim Bachmatte in Plaffeien noch weitgehend von der Corona-Pandemie verschont geblieben. Jetzt ist der Virus ins Heim gelangt, wie Heimleiter Daniel Corpataux an der Versammlung des Heimverbands vom Montag erklärte (siehe Kasten).

Trägerschaft des Pflegeheims Bachmatte sind die Gemeinden Plaffeien, Plasselb und Brünisried. Ihre Vertreter haben am Montagabend den Voranschlag 2021 des Heimverbands genehmigt. Dieser sieht Einnahmen von rund 5,48 Millionen Franken und Ausgaben von rund 5,74 Millionen Franken vor und damit nach Abschreibungen ein Defizit von 266 000 Franken.

Die Gemeinden nehmen die Beträge in ihre Budgets fürs kommende Jahr auf. Sie werden nach einem Schlüssel verteilt, der die Zahl der Einwohner und die Anzahl Pflegetage von Heimbewohnern aus den jeweiligen Gemeinden berücksichtigt. Dazu kommen die Kosten für Amortisation, Bank- und Schuldzinsen. Der Anteil für Plaffeien beträgt damit insgesamt rund 220 000 Franken, jener für Plasselb rund 43 000 Franken und jener für Brünisried 36 000 Franken.

Neue Kleider fürs Personal

Einstimmige Zustimmung fanden auch die Investitionen von 158 000 Franken. Mit dem Geld sollen unter anderem das heutige Alarmsystem im Pflegeheim erweitert, ein WLAN eingerichtet, zwei zusätzliche Herdplatten für die Küche angeschafft und neue Arbeitskleidung für das Personal gekauft werden. Die Finanzierung soll in Form eines Bankkredits erfolgen.

Heimleiter ad interim ist im Plaffeier Heim seit Januar 2020 Daniel Corpataux, der auch für das Heim Ärgera in Giffers verantwortlich ist. Die beiden Heimverbände stecken mitten in Fusionsgesprächen. Bis die Pläne konkret sind, wird Corpataux diese Doppelfunktion wahrnehmen. Der Prozess sei am Laufen, sagte Verbandspräsident Armin Jungo. «Der Wille zur Fusion ist noch bei beiden Verbänden vorhanden.» Im Januar werden erste Resultate aus Workshops und aus der Arbeit in Untergruppen den Gemeinderäten aller Trägergemeinden vorgestellt.

Neuer Finanzchef

Beide Heimverbände haben an ihrer letzten Delegiertenversammlung eine neue Organisationsstruktur für die beiden Heime aufgebaut. Diese sah unter anderem eine 80-Prozent-Stelle für die Buchhaltung und die stellvertretende Direktion für das Heim Bachmatte vor. Diese Stelle ist nun besetzt: Ab dem 1. Januar 2021 wird der Finanzexperte Hubert Zumwald diese Funktion wahrnehmen. Er wohnt in Düdingen und bringe viel Erfahrung mit, sagte Daniel Corpataux an der Versammlung vom Montag in Plaffeien.

Coronavirus

Zehn Bewohner positiv getestet

Im Frühling war das Heim Bachmatte in Plaffeien von der Corona-Pandemie noch weitgehend verschont geblieben. Jetzt ist das Virus ins Heim gelangt. Inzwischen sind zehn Heimbewohner und eine Mitarbeiterin positiv getestet worden, weitere Mitarbeiter sind vorsichtshalber in Quarantäne. Das Heim ist seit Sonntag für alle externen Besucher geschlossen, wie Heimleiter Daniel Corpataux an der Versammlung ausführte. Die Bewohner nehmen die Mahlzeiten in den Zimmern ein. Wer keine Symptome zeige, könne sich im Haus oder um das Haus frei bewegen. Der Kantonsarzt hat dem Haus bescheinigt, alle Vorschriften eingehalten zu haben. Auf eine Frage aus der Versammlung erklärte der Heimleiter, dass nicht nachvollzogen werden könne, wo die Ansteckung erfolgt sei.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema