06.03.2018

Maturaarbeit widmet sich Wallenried vor und nach der Fusion

Sébastien Blanchard präsentierte an der Versammlung des Dorfvereins Wallenried seine Maturaarbeit zur Geschichte von Wallenried.

Doris Roche-Etter, Präsidentin des Dorfvereins Wallenried, meinte zu Beginn der Versammlung des Dorfvereins Wallenried, der 75 Mitglieder zählt: «Ich bin sehr glücklich darüber, dass unsere Veranstaltungen bei der Bevölkerung so grossen Anklang finden.» Daniel Jorio, Syndic der fusionierten Gemeinde Courtepin, zu der Wallenried nun gehört, gratulierte den Verantwortlichen des Dorfvereins und den Anwesenden für das grosse Engagement. Auch Gemeinderat Martin Moosmann nahm an der Versammlung teil.

Sébastien Blanchard aus Wallenried stellte an diesem Abend seine Maturaarbeit «Le village lacois de Wallenried avant et après la fusion du 1 Janvier 2017: changements ou continuité?» vor.

Er wies darauf hin, dass es in Wallenried Funde aus urgeschichtlicher Zeit gibt. Weitere stammen aus der Bronzezeit. Weiter erzählte er, dass die ersten schriftlichen Dokumente und Hinweise von Wallenried aus dem Jahr 1337 stammen.

Sébastien Blanchard präsentierte in seiner Maturaarbeit die Situation ab dem Jahr 1999 bis zur Fusion der Gemeinde 2017. Er ist der Überzeugung, dass auch mit der Fusion Wallenried als Ort weiterleben wird. Er betonte mit Nachdruck: «Die Seele von Wallenried wird dieselbe bleiben und weiterleben, solange Wallenried existiert.»